Blindtext oder alles nur Banane

Blindtext oder alles nur Banane

Streng dem definierten Wesen des Blindtextes und einem Bananen-Foto folgend, fungiere ich als solcher und gebe mich unverbindlich inhaltsleer (die Banane natürlich nicht).

In bedrückender Enge in vorgefertigte Masken gepresst friste ich ein freudloses Dasein auf dem schmalen Grat zwischen Nichtbeachtung und Bedeutungslosigkeit und habe doch eine Bitte: Handeln Sie Sinn stiftend für meine Existenz und lesen Sie mich. Ich lass mich aber auch gerne austauschen. Aber nur, gegen den Inhalt, der hier eigentlich hingehört und wohl anscheinend noch in Arbeit ist. Die Banane ist der gleichen Meinung, allerdings ist das Foto von ihr schon gemacht. Die möchte nun endlich gegessen und nicht mehr angestarrt werden.

Anmerkung: Freunde, kein Witz. Den Text und das Foto hatte ich in unserem Intranet als Platzhalter gesetzt, aber wie der Teufel es so will, versehentlich publiziert. Puha, hat aber anscheinend keiner bemerkt. Na ja, wie heißt es doch gleich „wo gehobelt wird, da werden auch Bananen gegessen“ oder so ähnlich. 😉
.
Nachtrag: Die Banane lebt nicht mehr. 😆