Projekt 16|14 – Einsamkeit

Projekt 16|14 - Einsamkeit

Das aktuelle Thema der Photoprojekt 16|VIERZEHN lautet dieses mal „Einsamkeit„. Da war mir beim Voting für das Thema schon klar welches Motiv dafür herhalten muss. Da ich ja in einem Ballungsgebiet wohne und es hier nicht so viele Orte der Einsamkeit gibt war es schnell klar das ich auf die Halde Haniel spaziere und dort die Einsamkeit im Foto festhalte. Das klappt allerdings nur am Vormittag, Nachmittags ist es auch hier mit der Einsamkeit vorbei, Mountainbiker und Spaziergänger stören den Frieden. Bei den bunten Holzpfählen handelt es sich um alte Eisenbahnschwellen die der Künstler Agustín Ibarrola im Jahr 2002 dort installiert hat und unter dem Namen „Totems“ ihre Bestimmung erhalten haben. Die Arbeit verbindet die „scheinbaren Gegensätze von Industrieraum und Natur“, so sagt es jedenfalls der Künstler. ;-)

23 Antworten auf „Projekt 16|14 – Einsamkeit“

  1. Das ist ein fantastisches und geniales Foto. Paßt super zum Thema. Und ich finde der Künstler hat recht.
    Lieben Gruß,
    Thea

  2. @ Rewolve44: Danke für Dein Lob. :razz:

    @ Werner: Danke! ;-)

    @ Thea: Danke auch Dir. :lol:

    @ Andreas: Danke, danke. :winken:

    @ Lucie: Danke Dir. Ja die Halde Neukirchen-Vluyn hat auch ihren Reiz, da muss ich auch mal wieder vorbei. Ist ja ein Besuch der sich immer lohnt. :grin:

    @ Barbara Scholz: Ach, Du bist jetzt auch hier gelandet. :mrgreen:

  3. Angesichts der Industrie im Hintergrund strahlt es wirklich Ruhe aus. Und so weit weg davon kann man sich da schon einsam fühlen.

    Schöne passende Aufnahme :daumen:

  4. Sieht echt sehr einsam aus, sollte man nicht meinen, dass man auf einer Kohlenhalde Einsamkeit finden kann.
    Aber gut so, oder?
    Das Motiv gefällt mir sehr gut.

  5. @ Lutz Peter: Genau und dann auch noch in dieser Höhe (wir haben es ja eigentlich eher flach hier). :brille:

    @ Alex: Und versprochen, einsamer geht hier nicht. ;-)

    @ Netty: Danke und stimmt, manchmal hat man auch Glück beim fotografieren. :lol:

    @ sayrue: Danke und somit verneige ich mich wenn Du schon klatscht und mir Applaus spendest. :mrgreen:

    @ Agnes: Ich finde es auch gut so. Die Einsamkeit entsteht natürlich schon allein aus dem Grund das viele etwas Fußfaul sind und sich nicht die Mühe machen hier hoch zusteigen. Die Halde hat ja kein Lift. Wenn der da wäre, dann wäre es garantiert auch mit der Einsamkeit vorbei. :???:

  6. Hallo,
    das Bild finde ich sehr interessant. Dank deiner Erklärung weiß ich nun auch, was du fotografiert hast :grin:
    Ich finde auch die Symmetrie sehr ansprechend.

    Ich kann aber mit deinem Bild irgendwie nicht das Thema Einsamkeit assoziieren. Vielleicht liegt es daran das ich hier in Bayern das ländliche als normal empfinde :happy:

    Das macht vom Motiv allerdings keinen Abriss.

    Gruß Timon

  7. Zum Thema Einsamkeit passts in jedem Fall. Die Erde sieht aus wie auf Teneriffa:-) Hätte fast vermutet, es wäre auf Fuerte:-)

    Sieht in jedem Fall geil aus, wäre eine gute Pott-Karte;-)

  8. Moin Gerd,
    das mit der Einsamkeit im Pott ist so eine Sache. Am WE bei schönem Wetter ist es wirklich eine Kunst eine ruhige Ecke zu finden.

    LG Appel

  9. @ Timon: Danke für Deine Kommentar. Und genau, wenn Du hier im Ruhrgebiet wohnen würdest, dann wäre auch für Dich dieses ein Ort der Einsamkeit und Stille. ;-)

    @ Luiza: Danke und genau, Teneriffa ist eigentlich ein große Abrauminsel und wurde durch den spanischen Bergbau aufgeschüttet. Also eigentlich sind die kompletten Kanarischen-Inseln so entstanden. :mrgreen:

    @ Appel: Danke und schön das Du auch mein Ansicht teilst. Es gibt hier wirklich nicht viel ruhige Ecken. Vormittags kann man schon mal Glück haben, aber schon am Nachmittag sieht das anders aus. :roll:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*