Architekturfotografie – Das Auge isst mit

Architekturfotografie - Das Auge isst mit

Habe ich es schon erwähnt? Ich mag keine schiefen Bilder und beim Fotografieren von Gebäuden keine stürzenden Linien. Alte Schule halt. Diese Linien sind immer wieder eine Herausforderung. Stürzenden Linien empfinde ich sehr schnell als störend, ich schließe allerdings auch nicht aus dass es „dem“ Bild das gewissen etwas geben kann. Also fällt es doch unter „reine Geschmackssache“ oder „Ausnahmen bestätigen die Regel“? Was meint ihr dazu? :roll: