Da waren’s nur noch sechs

Klick

Gestern stellte dann das letzte Gelsenkirchener Bergwerk, das Bergwerk Lippe, seine Förderung ein. Somit haben wir in Deutschland nur noch sechs verbleibende Bergwerke. Für mich immer wieder ein trauriger Augenblick. Das heißt, neben dem Verlust von ca. 2.000 Arbeitsplätzen auch 1,6 Millionen Tonnen weniger Steinkohle im Jahr, zur Stromerzeugung (Strom ist das, was aus Deiner Steckdose kommt). Diese Kohle muss jetzt aus dem Ausland gekauft werden (zum fast gleichen Preis, nur schlechter in der Qualität). So ist das in Deutschland. Hoch lebe unsere Bundesregierung. **Kopfschütteln**

Glückauf – Gerd

Schönen 2. Advent

Schönen 2. Advent

Wat & DatSo, und nur damit Ihr es wisst, ich war wie immer heute schon fleißig und arbeiten **gähn**. Wir hatten heute, wie jedes Jahr, unsere Barbarafeier. An diesem Tag wird in allen Bergwerken, Stollen und Tunnel (s) des Abendlandes die Arbeit niedergelegt und der Schutzpatronin gedacht. Ich wünsche Euch mit diesem Foto der Barbara einen schönen 2. Advent und hoffe, Ihr habt noch einen ruhigen Sonntag-Nachmittag.

Liebe Grüße – Gerd

Familienfest

Klick

Die letzten Tage waren schon ein wenig Zeit raubend. Bei uns Stand mal wieder ein großes Familienfest auf dem Programm und die Vorbereitung dafür vernichtet Zeit ohne Ende. Nun, wie auch immer, Gestern war dann der Tag gekommen und am Ende gab es nur zufriedene Gesichter. Mitarbeiter die Ihrer Familie den Arbeitsplatz zeigen konnten, Kinder die auf den Kopf gedreht wurden und Schlangen vor der Gulaschkanone. Puha, und das alles vor meinem Urlaub. Wenn ich mir den nicht so langsam mal richtig verdient habe, dann weiß ich auch nicht. ;-)

Nature and Industry

Klick

Weil es so schön war, habe ich beschlossen, mit dem Fummelskram weiter zu machen. Damit diesmal aber nicht wieder zuviel Stahl im Bild ist, habe ich in dieser Collage mal mehr Grünes aus dem Ruhrgebiet verarbeitet.

Ah, ein Lichtvorhang

Klick

 

Und ich habe noch gesagt, „kann mal einer das Licht anschalten“. Ok, da passt dann wieder der Spruch, „wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her“. Muss man denn direkt so übertreiben? So Freunde, und nun die Aufgabe des Tages ;-) Die Fotos zeigen unsere RSV-Anlage. Was könnte diese Abkürzung wohl für einen Sinn haben? Ilona: Halte Dich aus diesem Quiz bitte mal raus :roll:

Großformat mit links

Klick

Wat & DatManchmal kommt es ja vor, dass ich in meinem Job auch Fotografen-Kollegen begleiten darf. Die meisten von denen sind ja nett, und über die anderen, na ja, da reden wir halt nicht drüber. Gestern jedoch habe ich einen wirklich sehr netten gehabt, Dr. jur. Michael Donner aus Bochum. Auf seiner Visitenkarte steht geschrieben „Vorher war ich Referent für Staats- und Völkerrecht im Bundesministerium für Verteidigung. Am 11.3.1999 erlitt ich einen Schlaganfall. Jetzt bin ich Fotograf.“ Eine wirklich traurige Geschichte, zumal er nach dem Schlaganfall einen Großteil seiner Sprache und die Beweglichkeit der rechten Hand einbüßte. Doch wenn man ihn begleiten darf, so wie ich gestern, stellt man schnell fest, dass er, auch wenn er nur die linke Hand nutzen kann, alles fest im Griff hat. Fest verwurzelt mit der analogen Großbildkamera, hält er seine Bildkompositionen fest und verschafft der Industriefotografie die nötige Schärfe. Die hier gezeigten Fotos zeigen ihn mit der Großformatkamera, LINHOF Master Technika. Mehr über Dr. Michael Donner und seinen Arbeiten könnt Ihr HIER auf seiner Homepage erfahren. Wie gesagt, es war eine nette Begegnung mit einem sehr netten Fotografen-Kollegen und ich hoffe, dass man sich mal wieder trifft.

Jede Menge Kohle

Klick

Nach zwei Seminar-Tagen fühle ich mich irgendwie verpflichtet, ein Foto von der deutschen Steinkohle zu zeigen. Nein, es ging nicht um die Kohle, aber um Teamarbeit, und die wiederum hängt bei uns ja mit der Kohle zusammen, so dass sich hier der Kreis wieder einmal schließt. Denn wir müssen ja immer daran denken, was unser Auftrag ist, und der lautet ja bekanntlich „die Kohle muss raus“.

Portfolio geht wieder online

Klick

Die Abwesenheit der letzten Woche erklärt sich schnell. Aus diversen Gründen war es wieder mal an der Zeit, mein Portfolio aus dem Schlaf zu wecken und dabei meine HTML-, Java- und Flash- Kenntnisse aus der hintersten Ecke meines Kopfes hervorzurufen. Puha, ich kann Euch sagen, ich träume sogar schon in HTML ;-) Das schlimmste wäre da jetzt erstmal überstanden und ich gebe mein Portfolio hiermit offiziell zur Begutachtung frei. Ein paar kleine Dinge hätte ich wohl noch auf meiner ToDo-Liste, aber das ist für den Betrieb reine Nebensache. Getestet habe ich die Seiten mit dem Mozilla Firefox und dem Internet Explorer. Falls Euch was auffällt, lasst es mich wissen.

Gruß Gerd – www.klugerd.de