www.gerd-kluge.de

Archiv der Kategorie 'Projekte & Stöckchen'

Projekt 52-9 #03 – Leblos

Montag, den 19. Januar 2009

Klick

Projekt 52Diesmal ein sehr schweres und trauriges Thema, wie ich finde, es geht um “Leblos“. Im Prinzip handelt es sich also um abgestorben, mausetot, tot, gestorben, nicht organisch, atemlos, bewegungslos, erstarrt, kalt, reglos, regungslos, starr, unbewegt, ausdruckslos, unbeweglich, ohne Bewegung, ohne Leben, ähhhh und ausgestorben fällt mir jetzt auf die schnelle noch ein. Nun, da ich jetzt mausetot ganz lustig fand, habe ich mir gedacht, warum nicht mal “zwergetot”. Unser Zwerg jedenfalls hat die Schafe lang genug im Garten geärgert und hat es nicht anders verdient… der Sack. ;-)

Projekt 52

Dienstag, den 6. Januar 2009

Projekt 52Bei der Sari habe ich ein interessantes Projekt gefunden. Das ganze nennt sich Projekt 52. Vorab auch mein Lob und Respekt an Sari, die dieses Projekt ins Leben gerufen hat und betreut. Puha, da geht wohl echte Freizeit drauf. So und nun wieder zum Thema. Ziel des Projektes ist es, jede Woche (warum auch sonst Projekt 52) ein Foto, eine Zeichnung oder eine Geschichte zu veröffentlichen, dass einem vorgegebenen Thema entspricht, dass die Sari jeweils am Sonntag auslost und dann bekannt gibt. Außerdem kann jeder für sich entscheiden, ob er nun in seinem Archiv kramen will oder zu jedem Thema etwas Neues machen möchte. Ich habe mich mal dort eingeschrieben und werde versuchen, so oft es geht dort mitzumachen. Finde es ist eine lustige Idee und bringt hoffentlich auch Sachen hervor die ich sonst nicht fotografieren würde. Und das Gute, jeder kann mitmachen! ;-) Momentan sind dort 121 Teilnehmer gelistet und es kommen bestimmt noch der/die ein oder andere dazu.

UFOs über Oberhausen gesichtet

Donnerstag, den 11. Dezember 2008

Klick

Nein, keine Angst, der Onkel will nur spielen ;-) . Ich finde, es gibt viel zu wenig UFO Bilder und starte deswegen mal ein Stöckchen.  Also bitte, macht mit beim

STÖCKCHEN: UFOs über “Deine Stadt” gesichtet

Ich freu mich jetzt schon wie Hulle und bin gespannt, was sich entwickelt. ;-)

Hier die Stationen:

1. Gerd (UFOs über Oberhausen gesichtet)
2. P.Ther (UFOs im Rhein-Erft-Kreis)
3. Jörg (UFO in Bad Arolsen gelandet)
4. Isabella (UFO in Klagenfurt am Wörthersee gesichtet)
5. Barry (UFO beim Skispringen in Bischofshofen/Salzburg gesichtet!)
6. KRW (UFOs über Brühl)
7. Rolf (UFO über Hohenlohe)
8. Kerstin (UFO über Hamburg)
9. Ostsee-Urlaub InfoBlog (Ufosichtung an der Ostsee)
10. Angie (UFOs über Todendorf)
11. Jürgen (Wäscheständer haben ja…)

Bis Du vielleicht die Nr. 12 ? Schau Dich um, mach mit ;-)

Igittigitt, ein Spinnen Stöckchen

Mittwoch, den 3. September 2008

Klick

Der Jörg hat ja damit angefangen und der Roland hat wohl aus Versehen damit weiter gemacht. Ich kann diese Viecher ja nicht ab, aber ich (Gerd) mache da jetzt trotzdem mal ein Stöckchen draus. Also, wer zeigt uns seine Garten-Spinne als nächstes? Bin ja so gespannt, wer das Stöckchen fängt. :roll:

Anmerkung: Anscheinend muss ich meinen Blogroll-Freunden mal erklären, wie ein “Stöckchen” funktioniert ;-) Schaut bitte mal hier (hat schon jemand erklärt)

Jedenfalls hat Rewolve44 (Du hast den Jörg in der Auflistung vergessen) das Stöckchen aufgeschnappt und anschließend hat der Andi es von dort mitgenommen… bin gespannt wie (und ob) es weiter geht :-)

Aha, geht weiter beim Rolf, wo wiederum sich der Peter das Stöckchen abholte. Dort schlummerte das Stöckchen bis kurz nach Mitternacht herum, bis es sich die Eva schnappte und es somit bei Ihr gelandet ist. Hier lag das Stöckchen, mit den grässlichen Spinnen, einen Tag lang herum und wurde jetzt von der Sravana aufgegriffen.

Stadtion 10 wäre erreicht, das Stöckchen liegt jetzt bei Anne.

Die weiteren Stationen: (ab jetzt nur noch die Namen)

11. Grye Owl 12. Erika 13. Isabella

Ein Stöckchen?

Dienstag, den 8. April 2008

Ich fange dann mal leicht an und wer die Lösung hat, darf gerne weiter machen. Mal sehen ob sich daraus ein Stöckchen entwickelt. Es geht bei diesem Rätsel um eine Person aus der virtuellen Welt.

Wer bin ich?

Ich arbeitete in den letzten Jahrzehnten in vorderster Front der Spionagearbeit aller bedeutenden Konflikte. Dabei habe ich nicht nur überlebt, sondern aufgrund von harter Arbeit, unersättlicher Neugierde und brutaler Ehrlichkeit auch exzellente Aufklärungsarbeit geleistet. Ich habe wenig Zeit für Freundlichkeiten und noch viel weniger für Lügen.

Obwohl ich meine Fähigkeiten kenne und vollstes Vertrauen in sie habe, ist es mir vollkommen bewusst, dass es oft reines Glück war, dass ich meine Missionen überlebt habe. Ich bin eben nur ein Mensch, der Fehler machen kann. Manch einer behauptet ich hätte oft einen merkwürdigen, schwarzen Sinn für Humor.

Ich bin ruhig, reagiere instinktiv und bleibe dabei immer aufmerksam, wie jemand der etwas unbeteiligt beobachtet. Kampf, Spionage und permanentes Training haben den größten Teil meines Lebens bestimmt und meine taktische Erfahrung sind Teil meines Instinktes geworden. Und so bin ich heute, auch außerhalb meiner Arbeit, mit meinem Leben am Rand der Gesellschaft zufrieden: aufmerksam aber unbeteiligt.

Ich besitze eine erstaunliche Anzahl an Narben und mein Platz in Walhall ist mir sicher. Ich muss mir oder anderen nichts mehr beweisen. Auch Ruhm bedeutet mir nichts. Wenn ich kämpfe, dann tue ich es, weil ich glaube, dass es notwendig ist und ich die Aufgabe erfüllen kann.