RWO Malocherschicht 07/08

DAT & WAT | RWO Malocherschicht 07/08

Hätte mir jemand gesagt, das am kommenden Samstag 13.000 Oberhausener ins Niederrhein Stadion kommen, dem hätte ich gesagt „träum ruhig weiter“. Also bitte, der Traum vom Durchmarsch (vor voller Hütte) kann dann am Samstag gegen RW Erfurt (wer ist schon Erfurt) gemacht werden. Bitte Malocher! Ein 1:0 reicht doch schon. Die Unterhose von Dimitrios Pappas habe ich vorsichtshalber schon mal upgedatet. Und immer dran denken, wenn es 1:1 steht kann man nicht mehr 1:0 Gewinnen.

Wenn der Rhododendron blüht

DAT & WAT | Wenn der Rhododendron blüht

Mann, da sagt auch keiner mal was!? Hab ich doch glatt mein Kalenderblatt des Monats vergessen, Zzzz, und das bei dem Motiv. Und jetzt mein Fototipp des Tages: Um Rhododendron-Blüten zu knipsen, benötigst man kein Macro-Objektiv ;-)

Dynacord Rhythm Stick

Music | Dynacord Rhythm Stick

Dieses Prachtexemplar von Rhythm Stick besitze ich nun schon seit 22 Jahren. Er steht eigentlich nur noch als Deko bei uns im Wohnzimmer rum. Eigentlich ist er noch im Neuzustand, denn er hat nur einige Male eine Bühne gesehen. Das war 1986, wo ich noch als Drummer in der legendären Bottroper Band „Target“ trommelte. Mann, wie die Zeit vergeht.

Der Rhythm Stick ist ein Midifizierter-Pad-Controller und wurde 1986 von der Firma Dynacord hergestellt. Ziel war es wohl, Schlagzeuger wie mir zu ermöglichen, auch mal an den Bühnenrand zu gehen, um zu erfahren, wie sich der Gitarrist so fühlt. Da es ein reiner Midi-Controller ist, muss natürlich ein passendes Soundmodul angeschlossen werden, das die Drumsounds liefert, ich hatte dafür das Tama Techstar TS305 Soundmodul benutzt.

Gespielt wird er ähnlich wie ein Slapender Bass. Auf der Gummischlagfläche (Pads) schlägt man mit Daumen und oder Zeigefinger der rechten Hand den Groove der HiHat. Mit den Fingern der linken Hand betätigt man die acht Folientaster, wobei dann beim Drücken dieser Tasten die Sounds der Bassdrum, Snare usw. parallel zum HiHat Groove eingesetzt werden.

Die Spielweise ist schon recht gewöhnungsbedürftig und seltsam zugleich, da er sehr sensibel reagiert, aber mit ein wenig Übung (so ist das halt bei Musikinstrumenten) kann man da auch richtig drauf spielen. Der leichte, aber robuste Korpus ist aus Kunststoff gefertigt und wird ähnlich einer Gitarre über die Schulter gehängt. Die schwarze Lackierung platzt bei Gelegenheit schon mal ganz gerne ab, aber dafür gibt es ja Lackstifte.

Leider setzte sich der Rhythm Stick nie so richtig durch, was aber wohl an den Schlagzeugern (nicht an mir) lag, die sich dem Teil nicht beugen wollten. Die mir bekanntesten Rhythm Stick Spieler waren wohl Curt Cress (der damit bei „Falco“ live „Rock me Amadeus“ spielte) und Manu Katche (on Tour mit Peter Gabriel).

Hier noch einige Eckdaten

Erscheinungsjahr: 1986
Preis: 1200 DM
Tastatur: 2 anschlagdynamische Pads und acht Folientaster
Aftertouch: Nein
Regelbare Spielhilfen: Pad Empfindlichkeit
Midi Kanäle: 1-16 – Midi Note-On Nummer Programmierbar
Stromversorgung: Interface/Netzteil 220 V
Preis heute: Je nach Zustand zwischen 100 und 500 Euro

Mein Fazit

Echt Klasse, hab Ihn jetzt seit 1986 und werde ihn nie abgeben. Das einzige, was mich an dem Stick stört, ist das starre 8 Meter lange Kabel, aber da werde ich irgendwann mal dran gehen und nach was anderem suchen.

Music | Dynacord Rhythm Stick Music | Dynacord Rhythm Stick - Bedienungsfeld Music | Dynacord Rhythm Stick - Folientaster
Music | Dynacord Rhythm Stick - Schlagfläche Music | Dynacord Rhythm Stick - Anschluss Music | Dynacord Rhythm Stick - Midi Interface und Stromversorgung

Is(s)t ja so gesund

DAT & WAT | Is(s)t ja so gesund

Ja und das meine ich auch so. Wir haben unsere Ernährung ja ein wenig umgestellt, also weniger Pizza und dafür mehr Vollkorn, Gemüse und Obst. Darum hängt dieses Kalenderblatt für diesen Monat in unserer Küche. Nur so, zur Erinnerung halt. Nein, und ich denke überhaupt nicht an Schokolade, Chips und den ganzen Kram. Nein nein, ich doch nicht. Ahhhhhhhh

Schalke – Barcelona

DAT & WAT | Schalke - Barcelona

Es wäre dann angerichtet. Bier steht kalt, Knabbereien sind noch da und Taschentücher (für die Freudentränen) liegen auch bereit. Von mir aus kann’s losgehen. Mein Tipp, auch wenn alle jetzt lachen: 4:1. Schließlich haben die Knappen sich ja das letzte halbe Jahr für dieses Spiel ausgeruht und dafür die Meisterschaft aufgegeben. Ha

E-3 – Erster Einsatz

Ruhrpott | E-3 - Erster Einsatz

Das war ein Wetter heute morgen, und dann direkt die neue Kamera in den Regen gehalten beim Kreuzweg-Gottesdienst auf der Halde Haniel! Nun, so konnte ich sie wenigstens auf einige ihrer besonderen Merkmale hin prüfen, mit dem Fazit: Die Olympus E-3 ist echt der Hammer. Absolut regenwasserinströmendicht, super schneller Autofokus und schießt die Bilder, flinker wie Schmitz Katze. Und die Bildqualität? Excellent, ein anderes Wort fällt mir auf die schnelle nicht ein. Hervorragend vor allem, wie ich finde, durch eine sehr schöne natürliche Farbwiedergabe, selbst bei so einem Wetter. Und so bleibt mir vorerst nichts anderes übrig als „danke Olympus“ zu sagen!

PS: Jörg, wieder trocken? Kaum warst Du weg, hörte der Regen auf ;-)

Ganz kleine Pause

DAT & WAT | Ganz kleine Pause

Ja Ihr Lieben, was soll ich sagen? Bitte entschuldigt, dass hier zur Zeit sehr wenig los ist. Ich komme momentan einfach nicht zum Bloggen, mein Terminkalender hat Besitz von mir ergriffen und bindet mich doch sehr an diese komische virtuelle Außenwelt. Das wird voraussichtlich auch noch bis Anfang April so bleiben. Aber dann sollte wieder alles gut sein und der Blog wird im neuen Glanz erstrahlen.

Bis dahin – Der Gerd