Bauernregel

Ruhrpott | Bauernregel

Fällt Juniregen in den Roggen, so bleibt der Weizen auch nicht trocken. Oder mit anderen Worten: Verliert man im Juni gegen Spanien, wachsen im Herbst schöne Kastanien 😉 Na ja, Gratulation in mein Urlaubsheimatland.

Blumen zum Abschied

Ruhrpott | Blumen zum Abschied

Wer die letzten Kommentare dieser Woche verfolgte, hat bestimmt gesehen, dass ich und ein paar „nette Leute“ heute einen Besuch auf der Kokerei Prosper hatten. Gleichzeitig war das dann auch noch die letzte Besuchergruppe des am nächsten Montag aus dem Berufsleben ausscheidenden Kokerei Direktors Herrn Dr. Joachim Strunk. Wobei das wiederum der Gatte meiner „netten Arbeitskollegin“ Ilona ist und sich jetzt wohl, für alle hier, der Kreis schließen sollte. Also nochmals Danke, auch von Gabi, dass wir die Ehre hatten dabei zu sein. Sehr viele Informationen wurden uns über die Kokerei und dieses auch sehr verständlich rüber gebracht. Ich habe heute z. B. gelernt wo der Name „Aral“ herkommt, und dass jedes Jahr am Pfingstmontag der geringste Gas-Verbrauch in Deutschland stattfindet. Mein einziger Kritikpunkt, und da sollten wir uns nochmal drüber unterhalten, wäre die Fahrtrichtung des Löschwagens 😉

Mysteriöses Ableben

DAT & WAT | Mysteriöses Ableben

Konfliktsituation Büro. Anscheinend hat das mit der Urlaubsblumengießvertretung nicht so geklappt. ***Kratz, kratz, hmm?*** Ach, was vermisse ich in solchen Momenten meinen alten Kumpel Karpinski, das wäre dem nicht passiert, da war VERLASS drauf! So, das wollte ich mal erwähnt haben und grüße meinen alten Kumpel mit den Worten “Gerdchen, die Blumen und ich vermissen Dich“.

Wie die Zeit vergeht…

Fuerteventura | Wie die Zeit vergeht...

Und Ruck Zuck sind drei Wochen Fuerteventura um ;-( Aber so ist halt das Leben, alles geht einmal vorüber, so wie auch dieser Urlaub. Wie es war? Na schön, viele Freunde vorgefunden (jetzt verfolgen die einen auch schon im Urlaub), schöne Fotos gemacht und ein Zahn ist mir abgebrochen. Und hier bei Euch? Wie ich hörte ist RWO aufgestiegen (endlich wieder 2.Liga) und Deutschland und die Türkei fahren hupend durch unser Land. Schäuble ist, warum auch immer, immer noch im Amt und die Energiepreise steigen unaufhaltsam weiter. Also alles beim alten geblieben. Werde wie immer diese Tage mal mein Urlaubstagebuch nachtragen. Wie gesagt, wollte mich hiermit nur mal kurz zurückmelden.

Gruß Gerd

Abschied von Fuerte

Fuerteventura | Abschied von Fuerte

Fuerteventura – 22. Tag – Airport – Puerto del Rosario

Ja wie die Zeit vergeht. Ruckzuck sind drei Wochen um, und was sagen wir da jetzt? Na ja, positives Denken hilft, „Adios Fuerteventura, bis zum nächsten mal, wie kommen wieder“.

Abschied von den Strandburgen

Fuerteventura | Abschied von den Strandburgen

Fuerteventura – 21. Tag – Playa de Sotavento

Ohhhhhh, letzter Tag, wie die Zeit vergeht. Also schnell, bevor es ans Koffer packen geht, zum Strand und die Ruhe genießen. Abschied nehmen von Gabi’s dressierten Strandhörnchen, einmal noch in den Atlantik springen und die letzten Seiten im Buch lesen (Zuhause komme ich da ja kaum zu). Ach ja 🙁

Luftangriff

Fuerteventura | Luftangriff

Fuerteventura – 20. Tag – Playa de Sotavento

Na ja, Luftangriff ist ein wenig übertrieben, aber was macht man nicht alles für eine reißerische Schlagzeile 😉 Wenn die Hubschrauber hier so tief an der Strandlinie fliegen, hat das bestimmt andere Gründe. Vermutlich suchen die wieder mal einen verschwundenen Touristen oder wollen afrikanische Flüchtlinge abfangen. Ach, wer weiß das schon, vorsichtshalber habe ich trotzdem mal zurück geschossen, Klick (ach ne, Klick- Klick- Klick- Klick- Klick- Klick-Klick- Klick) 😛

Wie im Paradies, nur ohne Feigenblatt

Fuerteventura | Wie im Paradies, nur ohne Feigenblatt

Fuerteventura – 19. Tag – Playa de Sotavento

Feigenblätter gibt es hier ja bekanntlich nicht, und somit sind wir wohl noch ärmer dran als Adam und Eva 🙂 . Ansonsten war das ein sehr schöner Tag am Strand, ich fange an, das vierte Buch zu lesen (John Irving’s Garp – und wie er die Welt sah) und mein Model Nr.1 füttert unentwegt die Streifenhörnchen.

Schroffe Felsen

Fuerteventura | Schroffe Felsen

Fuerteventura – 18. Tag – La Pared

Mein Knie macht wieder mit und so holen wir heute den ausgefallenen Ausflugstag nach, allerdings nichts großes (heute Nachmittag spielt ja Deutschland). Die Klippen-Wanderung bei La Pared ist dafür aber schon anstrengend genug. Ständig läuft man rauf und runter, ganz selten kommen mal längere gerade Abschnitte. Bei unseren kleinen Pausen schauen wir immer voller Respekt auf das raue Meer und beobachten die Wellen, wie sie auf die schroffen Felsen schlagen. Ich kann euch sagen, das hat schon was.

Knie verdreht

Fuerteventura | Knie verdreht

Fuerteventura – 17. Tag – Playa de Sotavento

Eigentlich war für heute ja ein Ausflugstag gedacht, aber leider hab ich mir gestern so das Knie verdreht (alte Wunden aufgerissen), dass wir doch vorsichtshalber einen Strandtag eingelegt haben. Aber hier ist es ja auch schön und leichtes Laufen am Strand geht schon. Nur überlege ich mir heute jeden Schritt, den ich mache, wenigstens zweimal 😉