Traurige Geschichte oder doch Good Times

Es gibt Lieder, die begleiten ein das ganze Leben lang, aus welchen Gründen auch immer. Manche findet man erfreulicherweise auch noch gut und freut sich wenn man sie mal wieder hört, oder wie in meinem Fall, auch mit Feel Fine im Programm hat. Bei „Good Times“ ist es jedenfalls der prägende Basslauf von Bernard Edwards, da kommt keiner dran vorbei und selbst die größte Tanzschwäche muss sich geschlagen geben. Leider gibt es aber auch eine sehr traurige Geschichte zu diesem Lied und dem Video von Chic.

Hier der Auszug aus Wikipedia:

1996 erhielt Nile Rodgers in Japan die Auszeichnung JT Superproducer of the Year und wurde aus diesem Anlass eingeladen mit Chic in Tokio aufzutreten. Kurz vor dem Auftritt in der Budokan Arena wurde Edwards krank und trotz Rodgers Bedenken und gegen den Rat eines herbei gerufenen Arztes bestand Edwards darauf, das Konzert zu bestreiten. Er schaffte es nur dank Hilfe anderer, sein Set zu spielen und zog sich gleich nach dem Konzert in sein Hotelzimmer zurück, wo er später von Rodgers tot aufgefunden wurde. Als Todesursache wurde eine Lungenentzündung angegeben.

Schrecklich oder? Der Bassist und Erfinder des coolsten Disco-Funk-Basslaufs aller Zeiten stirbt an einer Lungenentzündung nachdem er das Ding vorher noch mal richtig raus gehauen hat. Aber so ist das Leben! Der Himmel hat einen Bassisten gebraucht und die Geschichte von Bernard und seinem „Good Times“ Basslauf wird dort bestimmt fortgesetzt. Falls dann jemand Piano dazu spielen möchte, hier das Leadsheet und die Chords for Piano zu Good Times von Chic.

Good Times
Chic
BPM: 116
.
All Parts
Xx
|
Em⁷
|
E⁷sus⁴
|
A⁷sus⁴
|
A⁶
|
repeat until the doctor comes

6 Antworten auf „Traurige Geschichte oder doch Good Times“

  1. Coole Nummer, astreiner Bassist und sein Abgang ist schon traurig. Die Jamsession im Himmel muss mittlerweile gigantisch gut sein.
    Als Hobbybassist sind diese Funk-Basslaeufe immer wieder mal eine Herausforderung, meistens bleibt es dann auch dabei :mrgreen:
    Die Rocknummern sind dann doch etwas einfacher.

    salduos Ruediger

  2. Das muss schon ein tolles Konzert gewesen sein.
    Was mich an diesen Videos aber oft nervt ist, dass, wie auch hier, der Bassist, der Drummer und das Gebläse kaum im Bild zu sehen sind. Dafür um so öfters die „Vocals“…
    Tschüss und ich bin dann bald mal für ein paar Tage weg…
    Rolf

  3. @ Ruediger: Wenn ich Bass spielen würde, wäre das jedenfalls meine Herausforderung. :mrgreen:

    @ Rolf: Drei Dinge dazu. 1tens Die Vocals sind doch nett anzuschauen, da gibt es schlimmeres und 2tnes spielt Bernard ab Minute 3:10 ja ein Solo und ist auch mal für 30 Sekunden gut im Bild. Letztlich und somit 3tens, wo ist der Keyboarder. :roll:

  4. Die Geschichte ist traurig, aber der Titel absolut genial. Das sind echte Jugenderinnerungen an turbolente Zeiten. :cool:

    lg Tom

  5. Jugenderinnerungen und noch mehr als das. Du hast es richtig geschrieben, wir spielen auch einige Titel in unserer Band und der coolste Basslauf aller Zeiten funktioniert noch immer, bei uns fast bei jedem Auftritt. Super Seite, großes Kompliment und ein lieber Gruß aus Köln, dirk

  6. @ Tom: Das sagt uns aber auch dass wir schon ein wenig älter sind. :???:

    @ Dirk: Hallo Herr Kollege, danke für Dein Lob und gutes gelingen zurück aus Oberhausen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*