Zum Wasserfall bei El Guro

La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro

La Gomera :: Tag 14

Nach wieder einer sehr schwitzigen Nacht in unserem Backofen-Appartement (ohne Klimaanlage) beschlossen wir für heute irgendwas mit Wasser. Eine idyllische Wanderung zum Wasserfall „Barranco de Arure“ soll uns einen schönen Tag bescheren. Doch auf La Gomera kommt alles anders als man denkt, aber dazu später mehr. Wir parkten unser Auto im Ortsteil El Guro von Valle Gran Rey. Über Treppen, vorbei an den wohl letzten Hippie-Behausungen dieser Welt, führten uns die Stufen auf einen Weg  und wir ließen die letzten Häuser hinter uns. Weiter ging es dann taleinwärts, entlang an einer prächtigen Basaltwand. Der Pfad führte leicht bergauf und etwas Kraxelei war auch dabei, aber alles noch im grünen Bereich.

La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro
La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro
La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro

Nach einigen Minuten erreichten wir dann das Bachbett, was uns zum Wasserfall führen soll. Der Weg führt direkt durch das Bachbett, hohes Schilf, dichter Baumbewuchs und immer wieder etwas klettern ließen einen Vergleich aufkommen mit Indiana Jones und seinem Jäger des verlorenen Schatzes. Herrlich, selbst die Schwitzerei bei der doch hohen Luftfeuchtigkeit und Temperatur wurden zur Nebensache, schließlich ist der Weg das Ziel. Nach ca. einer Stunde mit 200 Höhenmeter war es dann geschafft und wir standen vor dem kleinen Wasserfall. Die verschwitzen Klamotten vom Leib gerissen und so wie Gott mich erschuf, genoss ich die spritzige Abkühlung und dachte nur wie schön, ein Abenteuer mehr das mir keiner mehr nehmen kann. Anschließend war dann mein Model Nr.1 dran und wir ließen uns zu einem ausgiebigen Fotoshooting verführen. Wann hat man mal die Möglichkeit mit so einer Location?

La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro
La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro
La Gomera :: Tag 14 | Zum Wasserfall bei El Guro

Ja, schön wäre es gewesen und ich erwähnte es ja bereits, hier auf La Gomera kommt alles anders als man denkt. Da die Fantasie hier etwas mit mir durch ging, streichen wir also die letzten beiden Sätze und nix war mit Duschen und Shooting unterm Wasserfall. Der Weg dorthin war schon so wie beschrieben, allerdings waren wir nicht alleine. Vielmehr glich es mehr einer Wallfahrt. Du überholtest Pilger, Du wurdest von Pilger überholt und unzählige Pilger kamen Dir entgegen. Am Wasserfall selbst sammelten sich ständig eine Schar von 20 Pilger und an Kleidung vom Leib reißen war nur in meiner Fantasie möglich und Fotoshooting schon gar nicht. Okay, die Füße ins Wasser halten ist auch ganz nett und erfrischend, aber dazu musst Du erst einmal ans Wasser kommen, tzzz. Na denn, so pilgerten auch wir zurück, mit vermutlich 50 mal „hallo“ sagen. War trotzdem eine schöne urige Wanderung, aber wenn das die Nebensaison ist, wie schaut es dann hier zur Hauptsaison aus?

In diesem Sinne, träumt was Schönes.

18 thoughts on “Zum Wasserfall bei El Guro

  1. Hallo Gerd,
    tolles Bild.

    Eine Frage habe ich aber als blutiger Anfänger.
    Was hätte man machen können, um diese extreme „Überbelichtung“ des Himmels entgegen zu wirken ? Wäre bei so einem Bild eine Belichtungsreihe und dann als HDR nicht besser gewesen ? 😳

    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Patrick

  2. @ Patrick: Ja, aber in diesem Fall nicht wirklich! Bei einer Belichtungsreihe wäre das spritzige Wasser zu einem Nebelbrei mutiert und auf so was stehe ich überhaupt nicht! Meiner Meinung nach sollten Photos immer noch was realistisches haben. Ich hoffe Deine Frage ist damit beantwortet. 😉

  3. Ah, das war Kopfkino pur, zumindest bis zur Mitte des Berichts. Ich sehe Dich vor mir, wie Du durchs Bachbett watest, die Kamera geschultert und Dich durchs Unterholz ääh Schilf kämpfst. Dann der Showdown, als der Held, der natürlich aussieht wie Michelangelo´s David, in voller Pracht im Wasser stehend…

    Ich freute mich gerade auf die Szene mit dem Fotomodel Nr. 1, da hatte ich das gleiche Gefühl wie auf den Privatsendern, wenn an der spannendsten Stelle die Werbung eingeblendet wird.

    Schade, aber den Völkerwanderungen kann man bei solchen Sehenswürdigkeiten wohl nicht entgehen. Da hilft meist nur antizyklisches Verhalten und andere Zeiten wählen. Allerdings wäre Dein Panorama bei Nacht wohl nicht annähernd so spektulär geworde. Hast Du prima hinbekommen, da kann sehe ich gerne über den hellen Himmel hinweg (ich kenne das Problem). 🙂

  4. Einfach ein Traum, sowas wird für mich in meinem Leben Unerreicht bleiben. Danke für zeigen denn so bekomme ich das schönes der Natur auch mit. LG Frank

  5. Ein beeindruckender Wasserfall mit durchaus nachvollziehbarem Kopfkino; passt gut zusammen 😉 Schade, dass man solche schönen Fleckchen selten mal für sich alleine hat…

    Ich wollte dich auch auf die Überstrahlung im Foto ansprechen, deine Erklärung für Patrick leuchtet ein und der Wasserbrei wäre weitaus schlimmer als die Überbelichtung. Aus wievielen Fotos hast du das Panorama zusammengesetzt?

    Liebe Grüße, Julie – die sich das schiefe Hause demnächst mal als Übungsprojekt vornehmen wird 😉

  6. hallo gerd, ich scrolle und scrolle… ein traum diese aufnahme! werde so nach und nach auch bei den bisherigen aufnahmen mal schauen… hab vielen dank für deine bemühungen und der aufnahme im club!! bis bald herzliche gruesse MANFRED

  7. Das Format kommt wirklich gut, da kann man auch den ueberstrahlten Himmel verzeihen 😉
    Der Reisebericht liest sich wirklich klasse, kann mich da ganz gut reinversetzen, you never walk alone :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    saludos Ruediger

  8. Hallo Gerd, ein schöner Wasserfall mit viel Fall und recht wenig Wasser 😉
    Schade dass Du nur phantasiertest, Bilder von dem virtuellen Shooting hätte ich ja schon gerne gesehen zumal ich von Deinem Model Nr. 1 nur den Rücken kenne…
    Viele Grüße und bis bald (na ja, sind ja noch 9 Monate)
    Rolf

  9. @ Patrick: Aha, Du bist also so einer. 😆

    @ Lightbrush: Ja so sind die Privatsendern, ein Grund mehr zum Bezahlfernsehn zu wechseln. Übrigens, aber jetzt habe ich immer eine Rolle rot/weißes Absperrband in der Fototasche. Mal sehen ob es hilft. 😉

    @ Frank: Ja, schade das es bei Dir so ist! Ein Grund mehr für mich, Dir solche Orte näher zubringen. 🙄

    @ Chris: Danke 😕

    @ Julie: Dafür waren nur zwei Bilder nötig und ich glaube wenn ich mein 11 mm Objektiv mit gehabt hätte wäre es auch mit einem Schuss möglich gewesen. 14mm reichten jedenfalls nicht. Falls Du Hilfe beim schiefen Haus brauchst, gebe ein Zeichen. 😉

    @ Rewolve44: Danke für Dein Lob an meinem Bild, da freue ich mich, das weißt Du aber. 😆

    @ manfred köllner: Herzlich willkommen in meinem Blog und danke für Deinen netten Kommentar. 😉

    @ sayrue: Auch Dir mein Dank und Rücksichtnahme beim Himmel. Ja uns es stimmt „you never walk alone“. :mrgreen:

    @ Kerstin: Danke, so was höre ich gerne von der La Gomera Kennerin Nr. 1. 😉

    @ *Manja*: Danke liebe Manja. 😉

    @ Rolf: Das Wetter ist wohl zu schön für etwas mehr Wasserfall! Habe noch Geduld, sind ja nur noch 9 Monate (und dann auch von vorne). 😛

  10. Was für eine Wanderung, stelle ich mir witzig vor. Und der Wasserfall..wow..das Foto hört ja gar nicht mehr auf. Ich wundere mich sowieso immer, wie du mit einem einzige Foto pro Urlaubstag auskommst. Das geht doch eigentlich gar nicht. o.k. vielleicht wenn es sooo lang ist, wie dieses. :mrgreen: lg aNette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.