Der Wanderführer und die Orientierungstour

La Palma :: Tag 25 | Barranco de La Zarza

La Palma :: Tag 25

Wieder so ein heißer Tag mit Temperaturen von 32 Grad und da wir heute wandern wollen war nur eine Waldwanderung mit viel Schatten die einzige Alternative. Unser Wanderführer empfahl uns die Tour 24, eine gemütliche Wanderung durch eine großartige Schlucht. So fuhren wir zum Ausgangspunkt Parque Cultural La Zarza, den wir nach gut einer Stunde Autofahrt erreichten. Dort starteten wir dann unsere Orientierungstour durch den Barranco. Die erste Höhle, ein früherer Guanchen Wohnsitz mit Spiralen Petroglyphen, war schnell gefunden. Danach ging es nur noch Bergab, immer am Bachbett entlang und vorbei an den Wasserfällen des Barranco. Leider aber alles ohne Wasser, dafür hat es hier wohl in der letzten Zeit zu wenig geregnet, schade. An einer wichtigen Weggablung ließ uns der Wanderführer im Stich, dort steht geschrieben „hier rechts„! Richtig wäre „hier links und dann wieder rechts„! So machten wir etliche Meter in die falsche Richtung, tzzz, aber gut dass wir es bemerkten, ansonsten wären wir auf einer gemütlichen 6 Stunden Rundtour gelandet. Also wieder zurück auf den richtigen Weg. Von nun an ging es nur noch bergauf, ca. 250 Höhenmeter, wieder raus aus der Schlucht. Vorbei an der Ermita San Antonio, von wo aus man einen schönen Blick auf die Sternwarten hat. Der Rest, des sehr sonnigen Weges mit wenig Schatten, absolvierten wir dann in einer guten 3/4 Stunde. So kamen wir am Ende auf eine Wanderzeit von insgesamt drei Stunden und lagen immerhin im Zeitrahmen des Wanderführers.

In diesem Sinne, ich brauch jetzt ein Bierchen! 😉

La Palma :: Tag 25 | Barranco de La Zarza - Spiralen Petroglyphen
La Palma :: Tag 25 | Barranco de La Zarza - Wo ist der Weg?
La Palma :: Tag 25 | Barranco de La Zarza - Blick auf die Sternenwarten

6 thoughts on “Der Wanderführer und die Orientierungstour

  1. Hi Gerd,

    da dachte ich gerade noch, die Faulhei äh Entspannung hat Euch gepackt, da rennt Ihr schon wieder mehrere Stunden durch die Botanik, brav!
    Die Bilder gefallen wieder einmal und somit hast Du Dir das Bierchen auch verdient.

    Prost
    Jörg

  2. 3 Stunden Wanderung ist auch nicht ohne, da verstehe ich die Sehnsucht nach einen Bierchen.
    Tolle Geschichte und schöne Fotos dazu, schade das die Wasserfälle und das Bachbett kein Wasser führten das wären sicherlich super Fotos geworden.

    Lg,
    Rewolve44

  3. Immer wieder diese Bierchen, also echt :mrgreen:
    Das nenne ich Aktivurlaub , unter 3 Stunden ist eine Wanderung doch langweilig. Schliesslich moecht man/frau die Muskeln doch spueren, oder?

    saludos Ruediger

  4. Schon wieder Bierchen…wieviele waren es eigentlich schon :music: :music:
    Nun gut, heute gewandert, wenn auch erst falsch, dann doch richtig und ich hoffe, dass es ein anständiges Essen gab….das ist wichtig, wichtiger als wandern…jedenfalls für mich.
    Sind denn die Waden jetzt schön muskolös und der Körper durchtrainiert?

    Düse jetzt zum Fitness und Sonne hole ich mir danach im Studio *seufz*

    LG Mathilda

  5. @ Jörg: Danke, aber lass Dir gesagt sein, anstrengend war es schon noch. Allerdings nicht das Bier trinken. 😉

    @ Rewolve44: Ja irgendwie soll das mit den Wasserfällen auf den Kanaren bei mir nicht klappen. Vielleicht sollte ich doch mal zu einer anderen Jahreszeit reisen. 🙄

    @ Alex: Danke für Dein Ratschlag. Meinst Du ich sollte jetzt schon trinken, man weiß ja nie was kommt.

    @ sayrue: Ja, stimmt! Aber ein bis zwei sollten schon erlaubt sein. Sozusagen als Belohnung für die Muskeln. 😉

    @ Mathilda: Tzz, zählst Du etwa mit. Solche Frauen mag ich ja besonders gern. Stramme Waden und gestählter Körper sind die Belohnung, aber das bekommst Du ja auch im Fitnessstudio. Hauptsache ein Bierchen hinterher. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.