17 thoughts on “Regenbrachvogel

  1. Moin Gerd,

    hübscher Kerl, die Fluchtdynamik hast Du auch schön im Bild festgehalten.
    Da wohnt der Kerl in der Sonne und heißt Regenbrachvogel, versteh das einer …

    LG, Jörg

  2. gerupft und mit frischen Kräutern und viel Knoblauch geschmort… so schmeckt das Kerlchen bestimmt :auge:
    und da braucht man keine 300mm – eher 300 Minuten :mrgreen:

  3. Die 300mm werden dem Vogel bestimmt imponieren, aber hallo :mrgreen:
    Fotografieren soll ja auch nicht nur leicht sein, kann ja jeder :music:

    saludos Rue

  4. @ Jörg S.: Danke! Vermutlich ist der Vogel auch nur so ein Durchzügler und kommt bestimmt noch zum Regen. Aber hier ist ja auch schön und vielleicht bleibt er ja. 😉

    @ Johan Crasemann: Danke! Der war ständig auf dem Sprung. Angezoomt und schon wieder woanders, ich kann Dir sagen. 🙄

    @ P.Ther: Ach was habe ich solche Kommentare vermisst, Danke! :mrgreen:

    @ sayrue: Mal sehen was er bei unserer nächsten Begegnung so sagt. 😈

    @ Werner: Wir werden sehen und wenn dann gibt es halt die Vogeldetailrubrik. 😆

  5. Also wenn mich nicht alles täuscht, dann hab ich den in Island auch gesehen. Von daher passt der Name dann auch schon wieder 😉
    lg Andreas

  6. Hübscher Vogel, den hast du doch super erwischt oder ist das Foto arg zugeschnitten ? 300mm reichen bei Wildtieren/Vögeln auch nicht unbedingt, zumindest nicht,wenn sie richtig scheu sind, aber trotzdem viel Glück :happy:
    LG, Netty

  7. Der sieht gar nicht aus, als ob er Regen bringen würde :mrgreen:
    Tolles Foto, aber bestimmt wegen der vielen Steine schwer zu fotografieren.

    Habs gu :daumen: Mathilda :winken:

  8. @ Andreas: Das kann wohl sein, einzelne Vögel übersommern angeblich auch an den Küsten im Nordwesten Mitteleuropas. :music:

    @ *Manja*: Du hast Geschmack. :essen:

    @ Netty: Da nehme ich halt noch den Verdoppler mit, dann komme ich auf 600mm. So, jetzt kommst Du. 😉 Und überhaupt, wer soll den ganzen Kram denn schleppen und dann noch im Urlaub, tzzz?

    @ dasBabs: Danke 😉

    @ Mathilda: Da ist der hier jedenfalls auf der falschen Insel gelandet. Regen? Hier? Nein, und wenn dann 3 bis 4 mal im Jahr. :brille:

  9. Hallo Gerd,

    mir geht das auch immer so. Liegt aber daran, dass mir mein 75-300er noch fehlt. Da hab ich jetzt noch auf den Bonus von der Arbeit gewartet. 😀 Aber deine Ausdauer scheint sich ausgezahlt zu haben. Ein schöner „Schuss“.

    Grüße
    Janine

  10. @ Netty: Naja, so toll ist der Verdoppler auch nicht. Der schluckt ganz schön viel Licht. 🙄

    @ Janine: Danke für das Kompliment zum Foto. Dein Bonus wäre dann gut angelegt und die Vorfreude auf das Objektiv ist ja auch schon was. 😉

  11. Hola Gerd,
    kleiner Trick für die Regenbrachvogelfotografie auf den Kanaren:
    – versuche nie den Vogel zu (ver)folgen da sucht er zu 99% die Flucht.
    – Diese Vögel gehen bei ihrer Futtersuche nach einem Schema vor (Speziell an der Küste) sie suchen sich einen Küstenstreifen von ca.300-500m länge aus und den marschieren den auf der suche nach was fressbaren auf und ab dabei geht er fast immer den gleichen weg „rauf und runter“, du brauchst dich nur auf diesen weg auf die lauer setzen/liegen, wenn du dich ruhig verhältst stehen die Chancen bei ca 90% das er dicht an dir vorbei latscht 😉 .
    Guckst du hier, Regenbrachvogel auf Teneriffa ohne Tarnung o. Versteck fotografiert, Brennweite 400mm:
    http://jcadam-naturfotos.blogspot.com.es/2013/05/d-regenbrachvogel-numenius-phaeopus-e.html
    hoffentlich funktioniert der Link

    Gruß v. d. Insel, Juan

  12. @ Juan C. Adam: Danke für Dein Tipp und beim nächsten Treffen zwischen mir und dem Vogel denke ich an Deine Worte. Vielleicht erwische ich dann auch so schön wie Dein Exemplar. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.