Da waren’s nur noch sechs

Ruhrpott | Da waren's nur noch sechs

Gestern stellte dann das letzte Gelsenkirchener Bergwerk, das Bergwerk Lippe, seine Förderung ein. Somit haben wir in Deutschland nur noch sechs verbleibende Bergwerke. Für mich immer wieder ein trauriger Augenblick. Das heißt, neben dem Verlust von ca. 2.000 Arbeitsplätzen auch 1,6 Millionen Tonnen weniger Steinkohle im Jahr, zur Stromerzeugung (Strom ist das, was aus Deiner Steckdose kommt). Diese Kohle muss jetzt aus dem Ausland gekauft werden (zum fast gleichen Preis, nur schlechter in der Qualität). So ist das in Deutschland. Hoch lebe unsere Bundesregierung. **Kopfschütteln**

Glückauf – Gerd

Krupp – Eine deutsche Familie

Ruhrpott | Krupp - Eine deutsche Familie

Ich nehme alles zurück, was ich gestern geschrieben habe, außer die kalten Körperteile. Mein „Lieblings-Sender“, das ZDF, ist ein ganz toller Sender. Nachdem die Produktionsfirma alle meine Fotos auf einem USB-Stick erhalten hat, steht einer Veröffentlichung eines Bildes, hier in meinem Blog, nichts mehr im Wege (hat mein Chef gesagt). 😉

Euer Wunsch ist mir Befehl!

Nachtrag: 18. Dez. 2008

Ich hoffe mit dieser kleinen Bilderserie, alle Wünsche zu erfüllen, die Ihr gestern geäußert habt. Ich weiß, hat ein bisschen gedauert, aber ich hatte vergessen, wo ich den Schlüssel von meiner Dunkelkammer gelassen habe. 😉

Wie blöd ist das denn?

DAT & WAT | Wie blöd ist das denn?

Da stehst du zwei Stunden in der matschigen Kälte, machst lustig Fotos, mit zum Teil erfrorenen Fingern und dann, ja und dann darfst Du die Fotos nicht nutzen. Typisch ZDF! Und für den Haufen hau ich auch noch GEZ-Gebühren raus. Jetzt fragt Ihr euch natürlich, was ich da fotografiert habe. Nun, gedreht wurden Szenen (siehe Klappe) für die dreiteilige ZDF Drama Produktion „Krupp – Eine deutsche Familie„. Hätte für Euch Heino Ferch im Angebot gehabt, der als Gustav Krupp von Bohlen und Halbach verkleidet war, und Michael Schenk, als Kaiser Wilhelm II, die zusammen, mit etlichen Komparsen, in der Szene die Kruppsche „Dicke Bertha“ getestet haben. Ja, das hätte ich Euch zeigen können, wie gesagt hätte… aber ist ja alles sooooooo geheim. Hm und grübel, jemand an Paparazzo-Fotos interessiert? Hallo Bild, Stern, Focus und wie ihr alle heißt… ach, und nein, Iris Berben war nicht anwesend. 😉

Und tschüss

Ruhrpott | Und tschüss

Muß jetzt nur noch mal zum Lampen-Meister. Und ich schreie: Schönes Wochenende!!! Und Montag, dann mit neuem Fleiß, geht’s wieder an den selben …

Das tat weh!

Ruhrpott | Das tat weh!

Nach zweieinhalb Jahren durfte ich mich mal an meiner alten Wirkungsstätte, dem Bergwerk Lohberg in Dinslaken, austoben. Ich kann Euch sagen, das war nicht schön. Da kam doch so manche Erinnerung hoch. Als ich im Lichthof vor meiner alten Bürotür stand, fiel mir – auch wenn es komisch klingt – erst jetzt die gesamte Schönheit dieser ehemaligen Lohnhalle auf. Wie heißt es so oft, „erst wenn man etwas nicht mehr hat, wird man sich dessen Wert bewusst“. 🙁

Alte Waschkaue

Ruhrpott | Alte Waschkaue

Na, wer weiß denn, wo ich da unterwegs war? Tipp: Ist eine alte Waschkaue. Waschkaue? Da zieht sich der Bergmann um. Bergmann? Mann, der unter Tage arbeitet. Unter Tage? Da, wo die Kohle liegt. Kohle? Will man in Deutschland nicht mehr haben. Deutschland? Ein Land, das keine eigene Energiesicherheit mehr haben will. Energiesicherheit? Brauchen wir nicht, der Strom kommt doch aus der Steckdose. Steckdose? Da kommt die Energie raus, mit der Du im Moment deinen PC versorgst. Noch Fragen?

Glückauf

Ach so, wer weiß denn jetzt wo ich dieses Foto gemacht habe?