Blog auf HTTPS umgestellt!

Meinen Blog habe ich die letzten Tage etwas fit gemacht und aufgeräumt. Somit kann ich nun verkündigen das der Blog auf SSL umgestellt ist. Puha, ich brauch Urlaub!

Was heißt das? Grob betrachtet ist nun die gesamte Verbindung zwischen Browser und Server verschlüsselt, das sorgt für Sicherheit im Internetverkehr.

Falls Ihr also einen Link oder Blogroll zu mir gesetzt habt der sollte nun lauten: https://gerd-kluge.de

Das betrifft auch meine lieben Photoblogger! Ändert bitte bei Gelegenheit den Banner Quellcode auf „https“, danke dafür.

10 Jahre Bloggerei

Und somit ein „Happy Birthday“ to me. Heute, genau vor 10 Jahren ging das hier mit der Bloggerei los. Man, man, man, wie die Zeit vergeht!

Dabei sind 1023 Blogbeiträge mit 1647 Fotos zusammen gekommen. Den größten Anteil davon geht mit 1010 Foto in die Kategorie Fuerteventura, wer hätte das gedacht. In den vergangenen 10 Jahren kamen ca. 226.321 Besucher hierher. Danke dafür! Fleißig ward ihr auch im kommentieren, da kamen bisher knapp über 10.000 Kommentare zusammen, auch dafür mein herzliches Dankeschön.

Mein Fazit nach 10 Jahren: ich mache gerne weiter damit. Okay zugegeben, manchmal ist es so ein Thema mit der Zeit und der Lust, aber das ist ja Gott sei Dank bisher immer nur von kurzer Dauer gewesen. Die zwei großen Hacker Attacken, in dieser Zeit, haben mir auch Nerven gekostet. Das sind Sachen die man nicht wirklich braucht. Positiv und absolut erwähnenswert ist aber dass ich durch die Bloggerei viele Leute kennen- und schätzen gelernt habe, und dass auch im analogen Leben.

Ich hoffe Ihr, liebe Freunde und Leser, habt auch weiterhin Spaß an meinen Blog.

Liebe Grüße, Gerd

Blog-Pause

Blog-Pause

Jetzt ist es doch soweit – ich brauch ’ne Pause!

Wie kann das nur passieren? Nun, mir ist klar geworden, dass auch etwas, was mir eigentlich viel Spaß macht, mal eine Auszeit benötigt. Mit anderen Worten, ich bin blogmüde geworden.

Lange Rede, kurzer Sinn, in der nächsten Zeit wird hier Funkstille herrschen und danach… vielleicht habe ich dann neue Kraft und Energie getankt und lege wieder los, vielleicht aber auch gar nicht mehr, vielleicht aber auch nur seltener – keine Ahnung. Mal sehen, was die Auszeit so bringt. Jedenfalls muss ich bis dahin einfach mal was anderes machen.

Aktuell habe ich vor, mich mehr um meine musikalische Seite zu kümmern. Da gibt es viele Ideen, die mir schon sehr lange im Kopf herumschwirren, diese werden allerdings auch viel Zeit in Anspruch nehmen um sie umzusetzen.

Daher sage ich jetzt erst einmal Tschüss und vielen Dank, dass Ihr mich bis hierher begleitet habt. Wenn es was neues gibt lass ich es euch wissen, versprochen.

Liebe Grüße, Gerd

Nachtrag 08.11.2016: Die Photo-Blogger-Verzeichnisse sind von der Pause nicht betroffen und werden weiterhin aktuell gehalten.

Mannabonbons-Lieferung erhalten

DAT & WAT | Mannabonbons-Lieferung erhalten

Da kommst Du von der Arbeit nach Hause, schließt den Briefkasten auf und hast Post aus Köln drin liegen. Ha, ohne die Brille aufzusetzen, wusste ich, was mich erwartet 😉 . Mein Bloggerfreund P.Ther hat es in die Tat umgesetzt und mir die auf seinem Blog in Szene gesetzten „Mundwässrigmachende-mannabonbons“ geschickt. Freude dachte ich kam in mir hoch und voller Erwartung riss ich die Sendung auf, und dann? 🙄 Bei der Post gehen nicht nur Sendungen verloren, nein, auch Farben. Die, schaut hier, rosa und süß in Szene gesetzten Mannabonbons von Peter, sehen aus wie ne alte vertrocknete, nicht gerade lang abgehangene, in kleinen Stücken gerissene „Mettwurst“. Nix, aber auch gar nichts, lässt rosa auch nur erahnen! Meine Kindheitserinnerungen an diese leckeren Bonbons waren mit einem Schlag zerstört. Ich vermute jetzt mal, dass es sich hierbei um die Models aus dem Shooting handelt und die die intensive Lichtbehandlung von Peter nicht überlebt haben. Ok, Geschmackstest: Vorsichtig nahm ich eins der kleinen Dinger (Gabi auch), führte es zum Mund, Augen zu (an rosa denken) und rein. Langsam, aber wirklich ganz langsam, fing ich nach anfänglichem Lutschen an darauf zu beißen, und… 100% Zucker mit geraspelten Kokosstückchen und alles war wie früher, hi hi hi 😆 . Gabi allerdings hatte in ihrer Kindheit nicht das Vergnügen (vermutlich auf der falschen Rhein-Seite groß geworden) mit Mannabonbons in Kontakt zu treten. Ok, sie hat sich jetzt nicht übergeben, aber anscheinend geschmeckt hat es ihr auch nicht und spuckte das „Mannamettwurstbonbon“ kopfschüttelnd wieder aus. Kenn ich nicht, ess ich nicht, bäää, waren ihre Worte und fragte, ob der Peter vielleicht versucht, mich zu vergiften. Nein, sagte ich, mein Schatz, das verstehst Du nicht, die schmecken wie früher, lecker süß, nur ohne rosa halt. Sie wünschte mir noch viel Spass mit den Teilen und sagte, kannste mitnehmen, da will ich nichts von haben. Fazit: Mannabonbons sind reine Männersache, Punkt. Peter, vielen Dank für diese nette süße ohne rosa Überraschung. Hab immer noch Spaß. Könntest Du Dein nächstes Quiz vielleicht in einer Autofabrik machen, würde mich jetzt schon über Deine Post freuen. 😉