Abendstimmung

Ruhrpott | Frühlingsboten im Kaisergarten :: Oberhausen

Na ja, auch wenn jetzt der meteorologische Frühling da ist. Es bleibt kalt und nass. Von daher ein „brrr“ von mir. Kommt Zeit, kommt Wetter, kommt Rasen mähen! :rain:

Projekt 16|14 – Einsamkeit

Projekt 16|14 - Einsamkeit

Das aktuelle Thema der Photoprojekt 16|VIERZEHN lautet dieses mal „Einsamkeit„. Da war mir beim Voting für das Thema schon klar welches Motiv dafür herhalten muss. Da ich ja in einem Ballungsgebiet wohne und es hier nicht so viele Orte der Einsamkeit gibt war es schnell klar das ich auf die Halde Haniel spaziere und dort die Einsamkeit im Foto festhalte. Das klappt allerdings nur am Vormittag, Nachmittags ist es auch hier mit der Einsamkeit vorbei, Mountainbiker und Spaziergänger stören den Frieden. Bei den bunten Holzpfählen handelt es sich um alte Eisenbahnschwellen die der Künstler Agustín Ibarrola im Jahr 2002 dort installiert hat und unter dem Namen „Totems“ ihre Bestimmung erhalten haben. Die Arbeit verbindet die „scheinbaren Gegensätze von Industrieraum und Natur“, so sagt es jedenfalls der Künstler. ;-)

Totems auf der Halde Haniel

Werke | Ibarrola Totems

Da ich ja gestern auf der Halde Haniel war, fiel mir ein kürzlich erschienener Artikel dazu wieder ein, den ich auf der Seite „botSPOT“ gelesen habe, und dabei auch noch meinen „alten“ Kumpel „Werner Worschech“ entdeckt habe. In diesem Artikel geht es darum, ob die aufgestellten Stelen von Agustín Ibarrola, Klänge, also Töne von sich geben. Kann ich jetzt nur bestätigen. Als ich mit meinem Stativ gegen die gelben Stelen schlug, ertönte ein „Fsus4“ ;-)

Ibarrola – Totems

Ruhrpott | Ibarrola - Totems

Seit 2002 hat die Halde Haniel diese Installation des baskischen Maler und Bildhauer „Augustín Ibarrola“. Die archaischen „Totems“ (Mein Vater hätte gesagt: angemalte alte Bahnschwellen, kannse wegschmeissen), sollen die Gegensätze von Industrieraum und Natur zusammenführen.  Nur zur Info für alle Fotografen: Die Installation wurde auf der Halde umgesetzt! Also, alle noch mal kommen und neue Fotos machen.