Gespinstmotte zu Gast in Oberhausen

Ruhrpott | Gespinstmotte zu Gast in Oberhausen

Und wo lässt sie sich nieder? Natürlich in unserem Garten, da steht ja ein leckerer Weißdorn, eine der Lieblings-Gerichte dieser kleinen putzigen Tierchen, tzzzz. Wie Christo, verhüllen die Gespinstmotte mit ihren Netzen ganze Äste und sind anschließend so gut geschützt, das sie in aller Ruhe die Blätter des Baums verspeisen können. Mein positivdenkendes Fazit: So ein Naturphänomen hat auch nicht jeder im Garten, also bitte, guten Appetit. 😕

12 thoughts on “Gespinstmotte zu Gast in Oberhausen

  1. Moin Gerd,
    ich sach nur:
    KEINE GNADE!
    Hol den Hammer, den Knüppel, die Giftschleuder oder verbrenn gleich den Garten…nur so kommst Du zur vollendeten Glückseligkeit. 😎
    Dannach hast Du auch Platz, um mit Deiner Band zu üben…die Nachbarn wird’s freuen. Und vielleicht…vielleicht hast Du schneller als Du denkst ein paar neue Zaun- od. Baumgäste. :mrgreen:
    Es grüßt
    Der grüne Daumen aus Köln

  2. Ist doch immer wieder interessant und spannend, was die Natur und Insektenwelt bereit haelt. Diese Tierchen erstellen teilweise richtige Kunstwerke und der Vergleich mit Christo kommt hier richtig gut.
    Fuer mich eine gute Bildgestaltung und das Licht gestaltet hier bestens.

    saludos Ruediger

  3. Ich finds ja sehr sympathisch, dass Du nicht mit der Chemiekeule winkst *gg*
    Ich drück auf alle Fälle die Daumen dass sich die Motten samt Schaden in Grenzen halten.

    LG Kerstin

  4. Ich finde es auch nicht toll, wenn die Viecher einen Baum einhüllen.
    Vor Jahren haben wir mal bei einer Radtour eine ganze Birkenallee gesehen, wo alle Birken vom Stamm bis zum letzten Blatt eingehüllt waren.
    Ob es sich um da um eine Gespinstmotte handelte weiß ich nicht.
    Allerdings haben die Birken langfristig keinen Schaden genommen, im nächsten Jahr sahen sie wieder aus wie immer.
    Hast Du meine Mail mit dem Link zu dem Bild bekommen?
    Weil ich das Bild dann wieder vom Server löschen wollte.
    LG
    Agnes

  5. Das klingt makaber und irgendwie auch trockenhumorig von mir, aber augenscheinlich fühlt sie sich wohl, die Gespinstmotte in eurem Garten… Das Foto der Verhüllung ist jedenfalls großARTig von dir – wie schön die Spuren schrecklich verfressener Tierchen manchmal sein können. Ich drücke auch die Daumen, das sie sich ihren Gspinstmottenbauch bald vollgefuttert hat und euren Baum und Garten verlässt!
    LG Karin

  6. @ P.Ther: Du meinst, alles was keine Miete zahlt so raus. Okay, dann hilft nur abfackeln. 😈

    @ Holger Reich: Hoffe nur unser Weißdorn überlebt die Attacke. 😕

    @ Ruediger: Danke, habe ich übrigens mit meinem 300er gemacht, ich wollte ja nicht die Leiter raus holen. 😉

    @ Nostalgia: So bin ich und lass sie leben. Sollen sie doch den Weißdorn vertilgen, mir schmeckt der eh nicht. 🙄

    @ Agnes: Das gibt schon komische Insekten, die Gespinstmotte ist da ja noch harmlos uns Menschen gegenüber. Kannst das Bild löschen, habe ich gesehen und Dir ja schon eine Mail geschrieben. 😉

    @ Karin: Ja ja, is klar! Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. 🙄

  7. …igitt. darüber hab ich auf wdr ne sendung gesehen. gottseidank hatten wir nur ein kleines nest im garten und der schwiegervater ist ein fleissiger sammler vergangener chemikalien (ehemals bayer pflanzenschutz…) :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  8. Diese komischen Nester habe ich in meinem Apfelbaum?!? Ich wußte gar nicht, dass die auch Äpfel mögen. Doofe Viecher.
    Liebe Grüße
    Claudi

  9. Diese Verhüllung ist ja kein ständig fest aufgebautes Kunstwerk, darf man das überhaupt fotografieren ? Christo hat da immer Theater gemacht. 😉
    Ich wäre über die Motten auch nicht gerade erbaut, vor allem wenn, wie in einem WDR-Beitrag, ein ganzer Spielplatz eingesponnen wird. Aber in ein paar Wochen ist der ganze Spuk vorbei. Spritzen würde ohnehin nicht nutzen, die Netze halten auch das Gift ab.

    lg Tom

  10. Ganze äste ?
    In Wuppertale wurden ganze Allen verhölt … es sah wie in einem Horrorfilm .
    Allerdings seit zwei Jahren habe ich die nicht mehr gesehen . Vieleicht sind die ausgewandert ins Pott :mrgreen:
    Trotz dem – sowas im eigenen Garten zu haben … ich weis nicht . Vieleicht solltest Du doch den Rat von P.Ther verfolgen

  11. @ Luiza und Tom: Der Baum hat es (mit ein wenig Blattfraß) überlebt und dass alles ohne Chemie, Puha. 😉

    @ dasclaudi: Äpfel mögen die nicht, nur die Blätter vom Baum. 🙄

    @ czoczo: Alles wird gut, ich habe sie wieder nach Wuppertal geschickt. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.