Wandern auf La Palma

La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente

Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente

Hinauf zum Mirador von Los Brecitos ging es vom Parkplatz im Barranco de las Angustias mit dem Taxilift. Danach hieß es nur noch, Augen zu und durch. Eine 20 Kilometer lange Wanderung lag vor uns. Davon 1000 Höhenmeter im Abstieg und gut 200 Höhenmeter im Aufstieg. Fragt mich mal welche Körperteile ich danach am meisten gespürt habe. Nun denn, viel Spaß mit ein paar Fotos von dieser wohl großartigsten Wandertour der Insel. 😉

La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente
La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente
La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente
La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente
La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente
La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente La Palma | Von Los Brecitos durch die Caldera de Taburiente

Die Cumbre Vieja und der Waldbrand

La Palma - Tag 17 - Llano del Jable mit Blick auf die Caldera de Taburiente

La Palma :: Tag 17

La Palma - Tag 17 - Verbrannte kanarische KieferKein so schöner Tag aber trotzdem, es wird gewandert. Wir fuhren also mit dem Auto auf 1440m zum Picknickplatz Refugio del PilarGoogle Maps. Die erste Handlung war Jacken anziehen, sage und schreibe 13 Grad zeigt mein Tacho an, tzzz. Nun denn, so gingen wir von hier in Richtung Llano del JableGoogle Maps. Das was hier nach Herbstfarbenden Blätter ausschaut, ist leider alles andere als Herbstlich. Im Juli hat es leider auch hier auf La Palma heftige Waldbrände gegeben. Warum? Brandstiftung war die Ursache! Es gibt zwei Theorien die hier durch die Presse gehen. Einmal wird La Palma - Tag 17 - Phönix aus der Aschevermutet das es von Drogenhändlern gelegt wurde, die damit alle Einsatzkräfte, und somit auch die Polizei beschäftigt, und so, mit Booten die Drogen auf die Insel bringen. Die andere Theorie spricht von Al-Qaida die damit den spanischen Tourismus schädigen wollen. Gut das die kanarische Kiefer hart im nehmen ist und so konnten wir an vielen Baumstämmen wieder ein zartes grün entdecken. Zurück zu unser Wanderung.  Der Weg um die pechschwarze Lavasandhochfläche von Llano del Jable zog sich ganz schön.La Palma - Tag 17 - Die Lavasandhochfläche von Llano del Jable Gut das ab und zu dann doch die Sonne durch kam und wir uns den Jacken ab und an entledigen konnten. Die 300 Höhenmeter die wir die ganze Zeit abwärts liefen, brachten uns dann auf dem stetig ansteigenden Rückweg sogar wieder zum schwitzen. Aber immerhin machen die Beine da jetzt besser mit wie am Anfang, das Training der letzten Tage scheint sich da wohl so langsam bemerkbar zu machen, auch schön. Nach gut 4 Stunden erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Picknickplatz von del Pilar und auch wir ließen uns zur Brotzeit dort La Palma - Tag 17 - Los Tilos - Picknickplatz Refugio del Pilarnieder Mensch, hätte ich doch nur ein paar Grillwürstchen eingepackt. Zur Überraschung meiner besseren Hälfte, zauberte ich dann noch zwei Döschen Bier aus meinem Rucksack. So genossen wir zum Abschluss unserer heutigen WanderungGoogle Maps die schöne Natur, das treiben der überwiegend Einheimischen-Menschen und die kühle Temperatur. In diesem Sinne – gute Nacht. 😉

So weit die Füße tragen

La Palma - Tag 15 - Barranco de las Angustias

La Palma :: Tag 15

La Palma - Tag 15 - Barranco de las AngustiasUnser heutiges Ziel war die Angustias-Schlucht (Schlucht der Todesängste)Google Maps in der Caldera de Taburiente. Hier am Ausgangspunkt der Tour, hat man die Möglichkeit sich mit dem Taxi hochfahren zu lassen und anschließend den Abstieg durch die Schlucht zu erwandern. Da das ganze dann mit 7 Stunden veranschlagt ist, lassen wir das lieber. Wir beschlossen also die Schlucht aufwärts zu laufen so dass wenn wir meinen jetzt reicht es, wir umdrehen und uns wieder auf den Rückweg machen. Gesagt getan! Der Weg führt anfangs durch ein Bachbett das man häufiger La Palma - Tag 15 - So weit die Füße tragenüberqueren muss. Mit ein wenig Balance schafften wir das sogar ohne nasse Füße zu bekommen. Dicke Steine versperrten ab und zu den Weg, aber mit ein wenig Kletterei ließen sich auch diese Hindernisse überwinden. Wie gesagt, wir liefen ca. 2 1/2 Stunden aufwärts, 200 Höhenmeter waren geschafft und das alles bei angenehmen 24 Grad, so legten wir bei Don Aguas dann eine kurze Pause ein um uns anschließend wieder auf den Rückweg zu machen. Ob das Schild (mit Schuhsohle) ein Zeichen war? Man weiß es nicht,  aber man fragt sich schon wie manLa Palma - Tag 15 - Frosch im Bachbett des Barranco de las Angustias hier mit einem Schuh weiterkommt. Witziger weise zeigt auch einer meiner Schuhe erste Anzeichen von Schwäche. Na dann, mal sehen was da der Hersteller zu sagt, da ist ja noch Garantie drauf. Wie auch immer, jedenfalls war es eine sehr schöne und stellenweise abenteuerliche TourGoogle Maps, die wir durch die Natur von La Palma absolvierten, Puha und Quak. In diesem Sinne – gute Nacht. 😉

Ein Tag mit Nadine

La Palma - Tag 11 - Wolken über die Caldera de Taburiente

La Palma :: Tag 11

La Palma - Tag 11 - Eine Fahrt durch die WolkenAuf dem Nordatlantik tobt sich gerade der Tropensturm Nadine aus und so bekam La Palma wohl heute ein paar Ausläufer davon mit. Jedoch blieb der Regen dabei aus und das ganze spielte sich immer noch bei 27 Grad ab. Die anderen Kanareninseln hat es wohl heftiger getroffen und so war zu lesen das es da stellenweise Land unter hieß, allerdings war da wohl eher eine Tiefdruckstörung aus Afrika für verantwortlich. Von daher haben wir wohl Glück gehabt, allerdings haben wir es dann vorgezogen keine Wanderung zu La Palma - Tag 11 - Aussichtspunkt in der Cumbre Viejamachen und lieber ein paar Kilometer mit dem Auto über die Insel zu machen. So fuhren wir in den Süden, dann über Mazo hinauf in die Cumbre ViejaGoogle Maps, unser eigentlich geplantes Wanderziel für heute. Da steckten wir dann aber auch voll in den Wolken (auf 1320m) und so hatten die Aussichtspunkte der Strecke, außer Nebel, auch nicht wirklich viel zu bieten. Aber trotzdem bekamen wir eine Vorstellung wie schön es hier bei schönem Wetter sein muss. Dieser Kiefernwald hier oben scheint seinen Reiz zu haben und wir werden bei schönem Wetter wieder einen La Palma - Tag 11 - Kiefernwald der Cumbre ViejaAbstecher hier hin machen. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten wie sich der Tropensturm entwickelt und ob er seinen Kurz auf die Kanaren beibehält. Die Wetterprognose sagt jedenfalls es kann die Tage noch viel Regnen, muss aber nicht und wenn dann eher kurz aber dafür heftig. Na ja, es kommt halt wie es kommt und ändern kann man da eh nichts dran. In diesem Sinne – gute Nacht :brille:

Caldera de Taburiente

La Palma - Tag 5 - Caldera de Taburiente

La Palma :: Tag 5

La Palma - Tag 5 - Caldera de TaburientePuha, aber fangen wir von vorne an. Unsere heutiges Ziel war eine kleine Wandertouren in der Caldera de Taburiente. Laut unserem Wanderführer mehr eine Spazierrunde zu zwei berühmten Aussichtspunkten in 1312m Höhe. Die erste Hürde erwartete uns direkt am Besucherzentrum der Cumbrecita. Die fahrt mit dem Auto zum Ausgangspunkt unserer Wanderung ist nur nach einer vorherigen Anmeldung möglich, die man über das Internet machen kann, oder man fährt für 8 Euro mit dem Taxi hoch,La Palma - Tag 5 - Caldera de Taburiente was hier vor der Tür steht. Wir hatten Glück und noch ein Pärchen wollte auch hoch fahren und so teilten wir uns die Taxikosten. Nach einer ca. 10 minütigen kurvenreichen Fahrt erreichten wir also den AusgangspunktGoogle Maps für unseren **hüstel** Spaziergang in luftiger Höhe. Als erstes ging es zum Mirador de las ChozasGoogle Maps, den wir nach ca. einer halben Stunde erreichten. Laut dem Rother Wanderführer geht das auch in 20 Minuten, aber ich muss ja immer wieder mal ein Photo machen (auch wenn das Licht sehr hart ist) und von daher kann ich getrost auf jede vorgegebene Stunde des La Palma - Tag 5 - Caldera de TaburienteWanderführers locker 20 Minuten drauf rechnen oder laufen wir wirklich so langsam, man weiß es nicht. Nun denn, zurück zum Thema. Die Gegend des größten Einsturzkrater der Welt ist wirklich atemberaubend schön und man kann es auch kaum in Bildern festhalten, dazu dann der ständig feine Geruch der  kanarischen Kiefern. Einfach nur schön hier. Weiter ging es dann über einen schmalen Weg am Berghang zum Mirador de Los RoquesGoogle Maps, den wir dann nach einer weiteren halben Stunde erreichten. La Palma - Tag 5 - Caldera de TaburienteAuch hier bot sich uns wieder ein sehr schöner Überblick über die gewaltige Dimension der Caldera. Von dort aus ging es nun wieder zurück zum Ausgangspunkt der kleinen Tour. Da uns die Gegend so toll gefiel und wir wirklich das Gefühl hatten nur einen kleinen Spaziergang gemacht zu haben (1 1/2 Stunden), beschlossen wir den Rückweg nicht mit dem Taxi zu machen. Das Taxi fuhr ja nur 10 Minuten hier hoch von daher können wir auch über den ausgeschilderten Weg, entlang dem Riachuelo-Tal, folgen um wieder zum BesucherparkplatzGoogle Maps zuLa Palma - Tag 5 - Caldera de Taburiente gelangen. Na ja, dieser Rückweg hatte es dann doch in sich. Dieser Weg verläuft am Fuß der Felswände der Cumbre Nueva, man passiert mehrere Wasserstolen, sogenannte Galerias, und passiert mehrere Felsbarrieren. Dem entsprechend eine kurzweilige, aber auch stellenweise sehr mühsame und schweiß-treibende Wanderung bei 27 Grad, „Gott sei Dank“ überwiegend im Schatten. Der Höhenmeter sprach dann am Ende auch für sich. Die knapp 800 Höhenmeter im Abstieg (das ganze in 3 1/2 Stunden), hatten auch noch 400La Palma - Tag 5 - Die Blaukehlige Eidechse Höhenmeter zu verzeichnen die man trotz Abstieg immer wieder hoch musste (ich kann Euch sagen, ich freute mich auf mein anschließendes Bierchen). Immerhin habe ich bei dieser TorturGoogle Maps noch diese Blaukehlige Eidechse erwischt, „Gallotia galloti“ auch Gallotia galloti palmae genannt. Wenn auch nur den Kopf, aber besser als gar nicht. So jetzt aber genug für heute, die nächsten zwei Tage werde ich die Wanderschuhe nicht anziehen, soviel steht fest, versprochen. In diesem Sinne – Salud und gute Nacht. 😉

Zurück von La Isla bonita

Zurück von La Isla bonita

Somit melde ich mich mal wieder zurück. Die letzten vier Wochen habe ich auf der schönen Kanareninsel La Palma verbracht. Eine wirklich sehr schöne Insel mit vielen Dingen die es zu entdecken gab. Leider mal wieder mit „zu schönem“ Wetter und Temperaturen überwiegend zwischen 30 bis 35 Grad, Puha. Nun denn, jetzt steht wieder frieren an, dicke Sachen anziehen und die Laubbekämpfung im Garten, auch nicht schön. So, aber nun die Frage aller Fragen, was mache ich jetzt mit den ganzen Photos? Zeige ich nur ein paar Highlights oder packe ich mal wieder mein Reisetagebuch aus? Was meint Ihr, Highlights oder Tagebuch? Bin sehr gespannt auf Eure Antwort. 😉

Das wäre dann hier übrigens mein Beitrag zum Thema „Landschaftsfotos“ beim Fotoprojekt vom Barry „Habe gerade Lust„.