So weit die Füße tragen

La Palma - Tag 15 - Barranco de las Angustias

La Palma :: Tag 15

La Palma - Tag 15 - Barranco de las AngustiasUnser heutiges Ziel war die Angustias-Schlucht (Schlucht der Todesängste)Google Maps in der Caldera de Taburiente. Hier am Ausgangspunkt der Tour, hat man die Möglichkeit sich mit dem Taxi hochfahren zu lassen und anschließend den Abstieg durch die Schlucht zu erwandern. Da das ganze dann mit 7 Stunden veranschlagt ist, lassen wir das lieber. Wir beschlossen also die Schlucht aufwärts zu laufen so dass wenn wir meinen jetzt reicht es, wir umdrehen und uns wieder auf den Rückweg machen. Gesagt getan! Der Weg führt anfangs durch ein Bachbett das man häufiger La Palma - Tag 15 - So weit die Füße tragenüberqueren muss. Mit ein wenig Balance schafften wir das sogar ohne nasse Füße zu bekommen. Dicke Steine versperrten ab und zu den Weg, aber mit ein wenig Kletterei ließen sich auch diese Hindernisse überwinden. Wie gesagt, wir liefen ca. 2 1/2 Stunden aufwärts, 200 Höhenmeter waren geschafft und das alles bei angenehmen 24 Grad, so legten wir bei Don Aguas dann eine kurze Pause ein um uns anschließend wieder auf den Rückweg zu machen. Ob das Schild (mit Schuhsohle) ein Zeichen war? Man weiß es nicht,  aber man fragt sich schon wie manLa Palma - Tag 15 - Frosch im Bachbett des Barranco de las Angustias hier mit einem Schuh weiterkommt. Witziger weise zeigt auch einer meiner Schuhe erste Anzeichen von Schwäche. Na dann, mal sehen was da der Hersteller zu sagt, da ist ja noch Garantie drauf. Wie auch immer, jedenfalls war es eine sehr schöne und stellenweise abenteuerliche TourGoogle Maps, die wir durch die Natur von La Palma absolvierten, Puha und Quak. In diesem Sinne – gute Nacht. 😉

6 Antworten auf „So weit die Füße tragen“

  1. Schöner Ausflug:-) Ist auch genau die richtige Art und Weise etwas zu tun, wenn man auf sich allein gestellt ist.
    Ich bin ja dafür, hoch zu laufe und runter mit dem Taxi. Hoch geht sich weniger anstrengend für die Körperhaltung :daumen:

  2. So die Natur zu erleben ist doch etwas besonders, das kann einen dann schon mal aus den oder dem Schuh hauen :mrgreen:
    Bin uebrigens auch fuer den Weg nach oben, kommt irgendwie muskelmaessig viel besser :music:

    saludos

    Ruediger

  3. Rauf, runter ist doch egal. Bei 7 Stunden wäre ich allerdings auch stark ins Grübeln gekommen. Gut gemacht!
    Die Landschaft ist im Übrigen grandios.

    Adios
    Jorge

  4. Weder nach oben, schon gar nicht nach unten, siehst ja, dass deine Schuhe da nicht mitgespielt haben :mrgreen: woran das wohl liegt und ich lese jetzt 15.Tag, solange war ich noch nie im Urlaub, ich beneide dich schon ein wenig.
    Der Frosch….ist quakig schön 😛

    LG Mathilda :winken:

    Verflixte Zahl 😈

  5. @ Luiza: Egal ob rauf oder runter, der Weg ist das Ziel. 😉

    @ sayrue: Du sagst es, nur die Harten kommen im Garten, und wenn es noch so steil bergauf geht. 😉

    @ Jörg: Da sprechen wir ja die gleiche Sprachen und ein 7 Stunden Tour muss wirklich nicht sein. Wir haben doch Urlaub. 😎

    @ Mathilda: Siehst, Du könntest dann mit dem Taxi hoch und runter fahren. Ab dem 15. Tag fängt die Erholung erst richtig an. Gut das jetzt noch 13 Tage kommen. :mrgreen:

    @ aNette: Na ja, dafür sind wir ja auch meistens ein paar Tage länger im Urlaub und so kommt halt keine Langeweile auf. Danke 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*