Zeitzeugen – Einmannbunker

Ruhrpott | Zeitzeugen - Einmannbunker

Was es hier noch so alles in der Gegend gibt, tzzz!? Nun denn, es gab auch mal andere Zeiten und da benötigte man ja bekanntlich auch mal Schutz vor herunterfallenden Bomben. So half in diesem Fall der Einmannbunker der Name regelt wer dort rein darf oder auch Splitterschutzzelle genannt, aber auch nur wenn dir das Teil nicht direkt aufs Dach fiel. In unserem Stadtgebiet sieht man sie meistens auf ehemaligen Industriegelände, wie hier der Zeche Jacobi. 🙄

11 Antworten auf „Zeitzeugen – Einmannbunker“

  1. …so Teile haben wir hier in einem alten NVA Gelände auch noch stehen. Sind eng, kalt und erinnert mich an nichts gutes.

    Aber als Motiv sind sie noch gut genug. :daumen:

  2. Von diesen Bunkern habe ich noch nie gehört, ich glaube auch fast, dass es die hier nicht gibt.
    So lernt man immer wieder dazu.
    Obschon so ein Bunker etwas ist, was ich real nicht kennen lernen möchte.
    LG
    Agnes

  3. @ P.Ther: Dixie ist auch nicht schlecht. Ich überlege ob man die nicht für Blockflöten-Unterricht der Nachbarskinder nutzen kann. :mrgreen:

    @ Lutz: Okay, Du scheinst ja schon drin gewesen zu sein. Das lasse ich lieber. So ein Gefühl möchte ich nicht. 😉

    @ Netty: Nein, so groß ist mein verlangen dann nicht gewesen. 🙄

    @ Agnes: Hm, wir haben unseren Proberaum in einem Bunker, Von daher bin ich mache ich mir schon keinen Kopf mehr über die Vergangenheit. Aber jetzt wo Du es sagst… 😕

    @ Jörg S.: Gerne! Falls Du so ein Teil haben möchtest, wir würden uns bestimmt davon trennen. :mrgreen:

  4. @ Werner: Ich musste es auch erst Google fragen um was es sich hier handelt. Sachen gibt es, tzzz. :brille:

    @ Mathilda: Aber jetzt. :mrgreen:

    @ oldshutterhand: Neue Tür und schon wäre das Teil wieder flott. 😉

    @ sayrue: Nur Mann, heißt doch EinMANNbunker. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*