Fuerteventura – Fotos der Woche

Fuerteventura - Fotos der Woche | Playa de la Cebada :: Morro Jable

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende. ;-)

Fuerteventura - Fotos der Woche | Palmenstrand :: La Lajita Fuerteventura - Fotos der Woche | Capilla San Diego de Alcalá :: Betancuria Fuerteventura - Fotos der Woche | Bougainvillea an der Promenade :: Morro Jable

1. Playa de la Cebada :: Morro Jable
2. Der Palmenstrand von La Lajita
3. Die versteckte Kirche Capilla San Diego de Alcalá
4. Bougainvillea an der Promenade von Morro Jable

Fuerteventura – Fotos der Woche

Fuerteventura - Fotos der Woche | Playa del Viejo Rey :: La Pared

Gestern mit Feel Fine Krefeld gegroovt, von daher ist heute Entspannung angesagt. Somit schnell die Fotos der Woche hier aushängen und dann wieder ab auf die Couch. :muede:

In diesem Sinne – liebe Grüße und habt ein schönes Restwochenende.

Fuerteventura - Fotos der Woche | Iglesia Santa Maria :: Betancuria Fuerteventura - Fotos der Woche | Playa de la Cebada :: Morro Jable Fuerteventura - Fotos der Woche | Risco del Paso

1. Playa del Viejo Rey bei La Pared
2. Iglesia Santa Maria in Betancuria
3. Playa de la Cebada (Morro Jable)
4. Risco del Paso

Maya Spuren auf Fuerteventura

Fuerteventura | Maya Spuren auf Fuerteventura

Unglaublich oder? Die Kirche „Nuestra Señora de la Regla“ im Ort PájaraGoogle Maps auf Fuerteventura, verbirgt bis heute ein Rätsel. Über dem Portal, der im Jahr 1645 errichteten Kirche, sind eindeutige Maya Symbole eingearbeitet, wie Sonnenornamente, Indianerhäupter mit Maya Spuren auf FuerteventuraFederschmuck, Pumas und Schlangen. Eine Geschichte dazu sagt, dass frühere  Steinmetze (leider unbekannt) diese aztekischen Symbole aus einem Musterbuch zur Vorlage hatten. Eine andere Theorie besagt dass das Portal Stein für Stein importiert wurde, aber ob das stimmt, man weiß es nicht. Nun denn, so haben 500 Jahre Maya Unterdrückung durch die Spanier auch ihren Platz in Europa gefunden. :???:

El Paso und die Muschi

La Palma - Tag 26 - Am Kirchplatz von EL Paso

La Palma :: Tag 26

La Palma - Tag 26 - El PasoDie Nacht war wieder mal sehr anstrengend. Nicht was Ihr jetzt denkt, ich meine damit die Temperatur in unserem Appartement. Die Deckenventilatoren laufen auf Hochtouren, aber trotzdem gleicht ist es eher einem Backofen, und wer schläft da schon gerne drin. Auch heute stehen wieder 32 Grad auf dem Tacho, also ist Schatten und die Klimaanlage unseres Autos die Wahl des Tages. Eine kleine Tour stand aber trotzdem an und so fuhren wir für einen kurzen Abstecher nach El PasoGoogle Maps. Ein wirklich schmuckes Städtchen mit viel La Palma - Tag 26 - Am Kirchplatz von EL PasoGeschichte aus vergangenen Tagen. Wohl auch ein Grund warum sich hier viele Deutsche niedergelassen haben und somit für eine ausgeprägte Infrastruktur sorgen. Sehr schön auch die alten und gut erhaltenen Herrenhäuser der Stadt. Wir machten einen kleine Pause am Kirchplatz des Ortes und genossen dort im Schatten eine kleine Erfrischung. Apropos Erfrischung! Seit ein paar Tagen sind wir stolzer Besitzer einer Palmero-Katze, lustigerweise reagiert sie auf den Namen „Muschi“, warum auch immer. Diese stattetLa Palma - Tag 26 - Palmero-Katze "Muschi" uns zum Frühstück und Abendbrot regelmäßig einen Besuch ab und lässt sich dabei natürlich gerne auch kulinarisch verwöhnen. Anfangs musste immer meine Wurst dran glauben, aber auf Dauer auch keine Lösung und so kauften wir ihr eine Packung Katzenfutter. Dieses wiederum mag sie aber nicht wirklich und von daher ist meine Wurst immer noch sehr angesehen wenn sie auf dem Teller liegt, die hat halt Geschmack. In diesem Sinne – gute schwitzige Nacht ;-)

Wanderung zur Ermita de Lourdes

La Gomera - Tag 19 - Wanderung zur Ermita de Lourdes

La Gomera :: Tag 19

Auch heute steht wieder die Schattensuche im Vordergrund und wir beschlossen nochmal eine Wandertour um El Cedro zu machen. Dieses mal waren wir allerdings  mutiger und fuhren mit dem Auto die kleine Stichstraße runter, das ersparte uns 150 Höhenmeter und die Diskussion mit dem Taxi blieb somit auch aus. Dort angekommen beschlossen wir den Weg durch den 500 m langen Tunnel zu machen. Also ging es erst einmal kräftig bergab um zum Tunneleingang zu gelangen. Dann die Enttäuschung, der Tunnel steht Knietief unter Wasser. Also Stirnleuchte wieder in den Rucksack und wieder zurück den ganzen Berg wieder hoch. Puha, und hin sind die gesparten 150 Höhenmeter und „hier stand doch irgendwo ein Taxi“.  Nun denn, es ist schönes Wetter, das Wandern macht Spaß und wir kennen den Weg. Verlaufen und nach dem Weg suchen, wie bei der letzten Tour die wir hier machten, blieb uns dieses mal auch erspart. Am Ende unserer Tour machten wir dann noch ein kleiner Abstecher zur Ermita de Lourdes, bevor wir unsere kleine kühle Belohnung im La Vista in Empfang nehmen. Salud ;-)

Zum Photo: Ich weiß gar nicht ob ich jemals so viele kleine Ermita’s gesehen habe wie hier auf La Gomera. An jeder Ecke steht hier eine. Wer darauf steht kann hier bestimmt seinen ganzen Urlaub damit verbringen und sich diese heiligen Stätte zu Gemüte führen. Schade das die meisten verschlossen sind, ich schaue da ja gerne mal rein. Aber nur aus reiner Neugier. ;-)

Wo Kolumbus schon gebetet hat

La Gomera - Tag 9. - Iglesia de la Asunción

La Gomera :: Tag 9

In der Nacht hat es heftig geregnet und somit  sind die Temperaturen auch mal wieder erträglich, Gott sei Dank, nur schwitzen macht auch keine Freude. Für den heutigen Tag steht mal etwas Kultur auf dem Programm, kann ja auch nicht schaden. Unser Ziel ist die Inselhauptstadt San Sebastián. Hier gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten die sich allerdings in Grenzen halten. Ein wahres Highlight ist jedoch der bedeutendste Sakralbau La Gomeras, die Pfarrkirche „Iglesia de la Asunción“. Ein Ort an dem Kolumbus 1492 schon in einem älteren Vorgängerbau gebetet haben soll. Die Kirche wurde im laufe der Zeit immer wieder erweitert und zerstört. So erhielt sie ein spätgotisches Hauptportal, dann eine fast komplett Zerstörung durch nordafrikanischen Piraten und weitere Anstriche und Gebäudeteile. Aber ob Kolumbus hier wirklich gebetet haben soll. Vielmehr scheint es ihm damals die rothaarige Schönheit Beatriz de Bobadilla angetan zu haben. Eine angebliche Liebschaft und der wohl wahre Grund für seinen Abstecher (was für ein Wort in diesem Zusammenhang, tzzz) nach La Gomera (Puha, da habe ich doch noch die Kurve bekommen). ;-)

Zum Photo: ISO 1600 und von daher verzeihe man mir das leichte Rauschen im Photo. Warum sind diese alten Kirchen eigentlich immer so dunkel? Vermutlich weil es früher keine Fotografen gab!