Valle Gran Rey entdecken

La Gomera :: Tag 2 | Valle Gran Rey entdecken

La Gomera :: Tag 2

Hinter den Bergen, bei den sieben Zwergen liegt im Westen der Ort „Valle Gran Rey“, die La Gomera Kenner sagen „Valle“. Nur über das Bergdorf Arure erreicht man das am Meer liegende Städtchen mit dem angeblichen Flair der Hippie Zeit. Da wir immer noch mit den Strapazen der Anreise zu kämpfen haben, steht für heute nur eine Umgebungserkundung an. Schauen, wo es was gibt, die wichtigsten Dinge einkaufen und ein wenig relaxen. Der kleine Fiat, der uns von der Autovermietung vor die Tür gestellt wurde, haben wir dann am Nachmittag angeworfen und sind hoch nach Arure gefahren um, uns eine kleine Übersicht aus einer anderen Perspektive zu machen. Den Rest des Tages bestritten wir unsere Erkundung zu Fuß.

La Gomera :: Tag 2 | Valle Gran Rey entdecken
La Gomera :: Tag 2 | Valle Gran Rey entdecken
La Gomera :: Tag 2 | Valle Gran Rey entdecken

Am Abend dann das nächste Abenteuer im Restaurant XXX. Die Kellnerin meint, dass es heute etwas dauern könnte da es sehr voll wäre. Auf meine Gegenfrage, ob es denn noch heute klappen würde oder eher morgen, bekam ich nur ein Grinsen. Na ja, nach etwas über einer Stunde Wartezeit kam das Essen dann. Dieses war eigentlich schön angerichtet und auch lecker, bis… , ich in meinem Essen ein langes schwarzes Haar entdeckte. Wer mich kennt, der weiß das ich auch in solchen Situationen ruhig und gelassen reagiere. Trotzdem, es schmeckte mir nicht mehr und ein Gefühl der Sättigung stellte sich auch ein. Da ich der Kellnerin dann beim Abräumen mein Fund-Stück präsentierte, meinte die nur, „Ha Ha, Haar da“ und zog von dannen ohne eine Erklärung oder Entschuldigung. Trinkgeld fiel somit für heute aus und den Absacker gibt es im Appartement.

In diesem Sinne, zum Wohl und gute Nacht Valle. 😉

11 thoughts on “Valle Gran Rey entdecken

  1. In dem Tal geht aber die Sonne ganz sicher nur kurz auf und wieder unter, so tief wie es da ruht, gell. Sehr interessant, Dein Bericht, vor allem, weil ich vieles gut nachvollziehen kann. Auch wir hatten einen Mietwagen, aber gegessen haben wir gleich im Appartement, so blieb uns ein haariges Erlebnis erspart.
    Bin schon gespannt, wie es weiter geht…
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    moni

  2. Du Armer, ja, da hätte ich auch an spontaner Appetitlosigkeit gelitten… Bin ja neugierig, wo? Na, kann überall passieren…aber bei so einer doofen Reaktion hätte ich auch das Feld geräumt. Na, es kann ja nur besser werden, bin gespannt auf deine nächsten Berichte 🙂

    LG, Kerstin

  3. Hallo Gerd, der Weg zu einem erfolgreichen Urlaub war ja mir reichlich vielen Hindernissen bestückt. 😯 So ein Fund im Essen hätte bei mir wahrscheinlich ein spontanes Übersättigungsgefühl hervorgerufen, und die Reaktion darauf finde ich ja wirklich auch zum ko…n. – Aber gut, ich hoffe ja, dass es danach besser wurde.

    Dieser Taleinschnitt in der schaurig schönen „Mondlandschaft“ sieht schon imposant aus. Gerade auf den Kanaren wird man angesichts der Vulkanlandschaft immer ganz ehrfurchtsvoll. Ich finde diese Landschaften richitg faszinierend.

    LG aus Rheinhessen und einen schönen Sonntag,
    Georg

  4. Hallo Gerd,
    war diesmal wenigstens das Bier kalt? Ansonsten sollte man das Esserlebnis besser ganz schnell wieder vergessen… Ich wäre auch satt gewesen!
    Zumindest entschädigt dieser tolle Ausblick ein bisschen darüber hinweg – sieht mystisch und spannend aus und macht neugierig auf eure weiteren Erlebnisse; hoffentlich weniger haarsträubend. Auch wenn deine Art über solche Dinge zu schreiben doch sehr grinsverdüchtig sind 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Julie

    Immer vergess ich die Matheaufgabe *seufz… – jetzt aber! 😆

  5. @ moni: Ach, so ab 10:00 Uhr kommt die Sonne dann über den Berg und bleibt dafür für den Rest des Tages, also genug Sonne. Und das mit dem Essen war ja nur ärgerlich und mehr halt nicht. Aber es sollte mal erwähnt werden. 😉

    @ Kerstin: Das Restaurant beginnt mit „A“ und hört mit „xas“ auf. Wir haben es nie wieder betreten! 👿

    @ hermann: Na Du bist ja witzig, noch Haarsträubender, wer will das denn? 😕

    @ Rewolve44: Na klar kann das mit dem Haar passieren, nur die Reaktion der Kellnerin nicht. Da hätte ich wenigstens mit einer Entschuldigung gerechnet. 😈

    @ Georg: Es gibt ja Gott sei dank auch noch andere Gastronomen die beim kochen eine Mütze tragen. Die Landschaften finde ich auch immer wieder faszinierend. Noch faszinierender ist, das die Nachbarinsel mit einen Vulkanausbruch droht. 😯

    @ Julie: Ja, Bier war kalt, das war ein Trost! Diesen Laden betrete ich jedenfalls nie wieder, es gibt ja noch andere!

    @ Agnes: Nein, da geht man dann nicht mehr rein, nicht nach der Reaktion ❗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.