Tazacorte – Stadt der Banane

La Palma :: Tag 4 | Tazacorte

La Palma :: Tag 4

Die Beine sind noch etwas müde von gestern und von daher wollten wir für heute nur einer kleine gemütliche Wanderung durch die berühmte „Caldera de Taburiente“ machen. Doch als wir den Besucherparkplatz erreichten und die Wolken über dem Nationalpark sahen, verschoben wir es auf den morgigen Tag. Somit musste also Plan B her.

La Palma :: Tag 4 | Tazacorte
La Palma :: Tag 4 | Tazacorte
La Palma :: Tag 4 | Tazacorte

Wir beschlossen also dann der Stadt Tazacorte, die im größten Bananenanbaugebiet La Palmas liegt, einen Besuch abzustatten. Die bunten und fröhlich wirkenden Häuser an der (Bananen) Promenade luden uns dann, bei 27 Grad unter dem Sonnenschirm, zum kurzen Verweilen bei einer Tasse Cappuccino ein. Da es ja die älteste Stadt der Insel ist (1492) waren wir sehr gespannt auf den alten Ortskern und wir wurden nicht enttäuscht. Die kleinen Gassen der Altstadt haben schon einen besonderen Flair und laden förmlich zum Bummeln ein. Freundliche Menschen (keine Abgase von stinkenden Autos) und viele Details gibt es hier zu entdecken. Die alten Häuser im kolonialen Stil geben dem Ort, der auch klein Paris genannt wird, eine wirklich sehr nette Atmosphäre. Am Ende unserer kleinen Tour (wir haben ja noch Muskelkater) durch die Stadt ging es noch zum Laubengang am Kirchplatz. Dieser mit Bouganvillea überrankter Laubengang soll zur Siesta der Treffpunkt der älteren Männer des Ortes sein, die dort auf den Bänken, verziert mit Fliesen aus Sevilla, ihr Mittagsquetschen halten. Aber anscheinend ist noch keine Zeit für Siesta.

In diesem Sinne, Muskelkater gehe von mir. 😈

17 thoughts on “Tazacorte – Stadt der Banane

  1. Hallo Gerd,

    auch wieder ein schöner Bericht über Tazacorte!
    Irgendwann muss ich La Palma auch mal einen Besuch abstatten.
    Deinen Ausführungen zufolge scheint es sich ja echt zu lohnen!

    Gruß,

    Alex

  2. @ Alex: Uns hat es dort jedenfalls sehr gefallen und wir werden bestimmt noch einmal dort hinfahren. Allerdings dann zu einer kühleren Jahreszeit. 😉

    @ Jörg: Danke und ja, man sollte hier immer einen Plan B in der Tasche haben, das Wetter und die Wolken machen dir da schon mal einen Strich durch die angedachte Planung.
    @ Frau Doktor: Na dann ab in den Süden, da schaut es anders aus und das dann auch noch überwiegend. 😎

    @ Rewolve44: Danke und ich sagte es ja, es ist eine sehr schönes Städtchen. 😉

    @ czoczo: Ach komm, Muskelkater hatte ich auch schon in jungen Jahren. Nur damals ging der schneller weg. 😈

    @ Mathilda: Na ja, so langsam kann ich wieder am Leben teilnehmen. 😉

    @ sayrue: Und der Cappuccino war auch sehr lecker, das sollte noch mal erwähnt werden. :mrgreen:

  3. @ PIW: Stimmt die habe ich vor lauter Zufriedenheit wohl gegessen. Die war sehr lecker. 😉

    @ aNette: Danke und ja, so farbenfroh da schlägt das Fotografenherz direkt um einiges höher. 🙂

  4. Hübsch bunt ist es dort. Da lacht das Fotografenherz. Der Abstecher in das Städtchen war sicher eine gute Alternative zur total in Wolken verhüllten Caldera de Taburiente.

    LG, Georg

  5. Hallo Gerd, deine LaPalma Fotos sind einfach traumhaft. Hier die bunten Farben, weiter oben die Drachenbäume und dann die unendliche Weite in den Bergen. Vielen Dank das du dir soviel Mühe gibst und uns mitnimmst. Liebe Grüße Bettina

  6. @ Georg: Gut das man immer ein Ausweichmöglichkeit hat und es hat sich ja auch gelohnt. Der Cappuccino war TOP. 😉

    @ Bettina: Danke und dann noch viel Spaß bei dem was noch kommt. 😆

  7. Hallo Gerd, ich war im Frühjahr diesen Jahres auf La Palma und auch in Tazacorte. Deshalb erkenne ich alle Motive wieder. Es sind wirklich ganz tolle Bilder die du gemacht hast. Da bekomme ich gleich wieder Lust zu verreisen. Liegt aber mit Sicherheit auch an dem schlechten Wetter das ich zur Zeit in Norddeutschland habe 😉

    Lieben Gruss
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.