Die Armen und die Reichen

Lanzarote - Tag 16 - Puerto Calero

Lanzarote :: Tag 16

Vorab, ich hoffe Ihr habe Xaver gut überstanden und alle Dachpfannen wieder gerade gerückt. So ein Sturm braucht man auch nicht wirklich. Auf den westlichen Kanaren Insel hinterließ ein starkes Tiefdruckgebiet seine Spuren und so wie es ausschaut ist das nächste auch schon Unterwegs, dafür gibt es sogar eine 20% Wahrscheinlichkeit das es zu einem Hurrikan werden könnte. Also abwarten und atmen. Nun denn, auf Lanzarote ist das Wetter dafür um so schönen und apropos schön. Der heutige kleine Ausflug begann in Puerto CaleroGoogle Maps. Der Ort, desen Jachthafen zur einem der teuersten der Kanarischen Inseln zählt, oder ist es nur ein Schein und man hätte das gerne so? Die Poller sind jedenfalls aus Messing und somit bestätigt sich ja schon mal die Aussage „es ist nicht alles Gold was glänzt“. Wie auch immer, das ist nicht unsere Welt und so richtig viel los ist hier auch nicht, also schnell einen Ort weiter, zur Playa QuemadaGoogle Maps. Hier, in diesem kleinem Fischerdorf, ist für uns dann die Welt wieder in Ordnung und somit liegt Arm und Reich immer nur im Auge des Betrachters. Mein Prognose für dieses Dorf lautet: Schnickschnack und Chicky Micky Flair haben hier auch in den nächsten Jahren keine Chance und das ist gut so! 🙄

Lanzarote - Tag 16 - Puerto Calero Tag 16 - Puerto Calero Lanzarote - Tag 16 - Playa Quemada

11 Antworten auf „Die Armen und die Reichen“

  1. Hallo Gerd,

    also hier war und ist es ganz ok mit dem Sturm, auf dem Balkon sind einige Pflanzen fliegen gegangen, aber sonst sieht es, soweit ich bisher gesehen habe, ziemlich gut aus. Nur leider ist es heute am schneien, und das gefällt mir gar nicht.

    Der Ausflug war bestimmt toll, und ich liebe so kleine Fischerdörfer!!
    Auch die Yachten finde ich schön, muss aber nicht unbedigt eine haben. 😉

    ich wünsche euch einen schönen Tag
    und sende dir viele liebe Grüße
    Conchi

  2. Ich liebe die kleinen Fischerdörfer! Schöne Bilder! Xaver scheint es bei uns zu gefallen…der ist immer noch Gast…wir haben ihm aber zu verstehen gegeben, dass er nun mal endlich weiter ziehen soll…Ich hoffe, er hält sich dran…LG Lotta

  3. Ein Ort um die Seel baumeln zu lassen, herrlich. Sich aus dem Chicky Micky Flair herauszuhalten spricht ganz klar fuer die Bewohner, Bravo :daumen:

    servus Rue

  4. @ Netty: Da haben wir dann was gemeinsam. 😉

    @ dasBabs: Danke und Dir dann ein schönes Wochenende. 😆

    @ Conchi: Schnee brauche ich auch nicht! Und das Fischerdorf bleibt davon auch Gott sei Dank verschont. :mrgreen:

    @ Lotta: So ist Recht und schickt den Xaver zum Teufel. Soll der sich doch mit dem vergnügen. 😈

    @ *Manja*: Danke und schön zu lesen das Du auch eher das Dörfchen bevorzugst. 😉

    @ sayrue: Na ja, einer hatte Lacoste auf dem T-Shirt stehen. Aber dieser Ausrutscher sei erlaubt. :mrgreen:

  5. Ich habs auch eher mit den Fischerdörfchen, und weniger mit den Yachthäfen.
    Auf Gran Canaria haben wir mal Tintenfisch in so einem Fischerdörfchen gegessen, da läuft mir heute noch das Wasser im Mund zusammen.
    Du bringst mich wieder auf den Geschmack, darüber nachzudenken ob wie nicht mal wieder fliegen sollten ….. mein GG liebt das Fliegen ja nicht so sehr.
    LG
    Agnes

  6. @ Agnes: Augen zu und durch würde ich jetzt mal sagen. Gerade in dieser Jahreszeit sind die Kanaren für die alten Knochen besonders angenehm. Und der Flug von 4 1/2 Stunden sollte Dein Göttergatte doch noch hin bekommen. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*