Magic Letters – A wie Anfang

Magic Letters - A wie Anfang

Neues Jahr, neues Glück und neues Jahr, neues Fotoprojekt. Wie versprochen beteilige ich mich in diesem Jahr bei dem Fotoprojekt „Magic Letters“ von der lieben Paleica.

Das Projekt in sich ist schnell erklärt: alle zwei Wochen wird von der Paleica ein neues Thema vorgegeben. Das ganze 26 mal mit der fortlaufenden Orientierung am Alphabet, also von A bis Z. Themen können Farben, Eigenschaftswörter, Sprichwörter, Fototechniken oder irgendwas ganz anderes sein, was ihr gerade einfällt oder man bei ihr vorschlägt. Sollte jemandem das Thema nicht zusagen, hat er die Möglichkeit, einfach etwas Anderes mit dem entsprechenden Buchstaben umzusetzen. Auch der Griff ins Archiv ist gestattet, was für mich der ausschlaggebende Grund war mich dort zu beteiligen. Man ja nicht immer die Zeit hat was frisches zu Fotografien.

A wie Anfang lautet das erste Thema. Mein Foto zeigt den „Anfang“ der Startbahn des Düsseldorfer Flughafen und somit auch den „Anfang“ des bevorstehenden Flug nach Fuerteventura. Was mir jetzt erst auffällt; ich wusste gar nicht das so Start- und Landebahnen einen Zebrastreifen haben. 😉

Der eine fliegt…

Reisen | Der eine fliegt...

…der andere kommt und schon bin ich wieder unter Euch, tzzz. Vier Wochen Fuerte wären damit wieder Geschichte. Was soll`s, der nächste Urlaub steht ja schon im Kalender und somit beginnt ab sofort wieder die Vorfreude darauf. 😉

Adios Lanzarote

Lanzarote - Tag 21 - Arrecife - Airport

Lanzarote :: Tag 21

Ein Sprung in den Pool musste dann doch noch sein, ich konnte einfach nicht widerstehen. Koffer packen und dann auf zum Flughafen nach ArrecifeGoogle Maps. Wie gewohnt dann check in, warten, warten, warten und einsteigen. Der Rückflug war stellenweise etwas ruppig, aber gut, das gehört manchmal dazu. Das Wetter über Deutschland kann sich ja dann auch sehen lassen, zumindest über den Wolken, da wo die Freiheit noch grenzenlos ist. In diesem Sinne – I’m back in town. 😉

Lanzarote - Tag 21 - Arrecife - Airport Lanzarote - Tag 21 - Arrecife Lanzarote - Tag 21 - Über den Wolken

Plane Watcher am Flughafen

Lanzarote - Tag 4 - Plane Watcher am Flughafen

Lanzarote :: Tag 4

Dicke Wolken und kein so schöner Tag von daher beschließen wir in Puerto del Carmen zu bleiben und uns ein ganz besonderes Spektakel anzuschauen. Am Strandabschnitt „Playa Matagorda“Google Maps ist Plane Watching angesagt. Also machten wir den kleinen Spaziergang dort hin (7 km hin und 7 km wieder zurück, Puha). Aber die Tortur hat sich gelohnt, wann sonst hat man schon mal die Möglichkeit den landenden Flugzeugen in der Einflugschneise so nah zu kommen? Ohrenbetäubend kann ich nur sagen. 🙄

Lanzarote - Tag 4 - Anflug auf Lanzarote Lanzarote - Tag 4 - Zur Landung bereit Lanzarote - Tag 4 - Willkommen auf Lanzarote

Von Düsseldorf nach Lanzarote

Lanzarote - Tag 1 - Startbahn Airport Düsseldorf

Lanzarote :: Tag 1

Ein verregneter Anreisetag, da macht die Gewissheit auf schöneres Wetter doch glatt noch mehr Freude. Der Flug, 3902 km in 4 1/2 Stunden, klappte ohne Probleme. Bei der Landung auf LanzaroteGoogle Maps gab es dann doch noch ein paar dicke Wolken, aber immerhin 24 Grad Außentemperatur und kein Regen. Was willst Du mehr? 😉

Lanzarote - Tag 1 - Airport Düsseldorf mit Baustelle Lanzarote - Tag 1 - Landeanflug mit Blick auf Puerto del Carmen Lanzarote - Tag 1 - Airport Arrecife

Auch diese Pause hat ihr Ende

Reisen | Auch diese Pause hat ihr Ende

Ja dann, frohes Neues. Melde mich dann mal wieder zurück. Fünf Wochen in der zweiten Heimat sollen auch reichen. Leider ist es mir anscheinend nicht gelungen die Sonne mitzubringen, die mich die letzten Wochen mit durchschnittlichen 24 Grad verwöhnte. Nun denn, so muss ich wohl ab jetzt mit Euch leiden und meinen maximal pikmentierten Körper in Zwiebelschichten verhüllen. So, das soll für den ersten Beitrag 2013 erst einmal reichen, Fotos aus der zweiten Heimat folgen die Tage. Muss jetzt raus, der Bürgersteig will befreit werden. 😉

Adios La Palma

La Palma - Tag 28 - Flughafen La Palma

La Palma :: Tag 28

La Palma - Tag 28 - Ein Blick auf meine zweite Heimat "Fuerteventura"Koffer sind gepackt, also auf zum FlughafenGoogle Maps. Mietwagen abgeben, Einchecken, Kaffee trinken und warten bis das Boarding beginnt. Abschied nehmen von La Palma halt, aber da es uns hier sehr gut gefallen hat war es bestimmt nicht unser letzter Besuch auf der schön Insel. La Palma wir kommen wieder und dann bestimmt auch mit Wasserfall. Nun denn, der Flug verlief ziemlich ruhig, einziger Kritikpunkt war mal wieder das Entertainmentprogramm der Fluggesellschaft. Ratet mal mit welchem Film uns das Bordkino beglücken wollte… Richtig La Palma - Tag 28 - Da ist es ja, das schlechte Wetter„Fliegenfischen im Jemen“. Der lief ja schon auf unserem Hinflug und ich vermute das irgend jemand mitbekommen hat dass ich den komplett verschlafen habe. Also, Sitz zurück, Ohrstöpsel rein und dann… kein Ton! Ich versuchte eine Zeit lang noch die Lippen der Schauspieler zu lesen, aber ich kann Euch sagen, dass ist anstrengend und macht müde. Von daher mache ich das was ich am besten kann, also gar nichts. Es soll einfach nicht klappen mit diesem Film. Die Snacks und Getränke an Bord kamen im gewohntem Stunden Takt und so hat unsLa Palma - Tag 28 - Gelandet in Düsseldorf „good old germany“ nach 4 1/2 Stunden wieder zurück. Hier endet nun auch mein kleiner Reisebericht von und über La Palma. Vielen Dank an Euch für die netten, schönen und lustigen Kommentare die Ihr zu den 28 Beiträgen und 114 Photos hier hinterlassen habt. Liebe Agnes, auch nochmal mein Dank für Dein Vorschlag mit der Google KarteGoogle Maps, das machen wir jetzt immer so, versprochen. In diesem Sinne – warten auf die nächste Reise. 😉

Ab in den Süden

Fuerteventura - Tag 1 - Ab in den Süden

Fuerteventura :: Tag 1

Das Keyboard war dann schneller programmiert als ich dachte und somit steckten noch ein paar Tage in der zweiten Heimat drin. Bei dem Wetter wohl die beste Alternative. Also ging es von Dortmund aus mit dem Flieger zu unserer Lieblings-Kanareninsel. Allein die Vorfreude auf Sonne, Sand und Meer ist riesig und 22 Grad sollten im Dezember auch noch drin sein. 😎

Zum Photo: Kurz vor dem Start im Flugzeug. Eigentlich wollte ich die Startbahn fotografieren, hat aber dieses mal  nicht seien sollen (falsche Seite). Also muss dann dieses Motiv dran glauben. Regentropfen auf der Fensterscheibe spiegeln eine vorbeifahrende Maschine. 😉

Anreise oder ready for Take-Off

La Gomera - Tag 1. - Anreise - Ready for Take-Off

La Gomera :: Tag 1

3100 km sind zu bewältigen, also los. 10:30 Uhr, auf in Richtung Flughafen Düsseldorf. 11:00 Uhr, eingechecken, Kaffee trinken und warten auf das Boarding. 13:00 Uhr sagt der Kapitän „Ready for Take-Off“ und er schmeißt die Turbinen an. 16:30 Uhr, nach 4 1/2 Stunden Flugzeit (die Uhr um eine Stunde zurück gedreht), endlich auf Teneriffa (Süd) gelandet und die Beine freuen sich. 17:30 Uhr, Bustransfer zum Hafen. 18:00 Uhr, im Hafen von Los Cristianos angekommen. 20:00 Uhr, Fahrt mit der Benchi Express Fähre zur Insel La Gomera. 20:50 Uhr, vom Hafen San Sebastian angelegt. 21:00 Uhr, der Bus ist kaputt, warten auf den nächsten. 21:45 Uhr, jetzt geht es weiter, Bustransfer zum Zielort Valle Gran Rey. Alles nur dunkel, du siehst während der gesamten Fahrt die Hand vor den Augen nicht und wirst im Bus nur von links nach rechts geworfen. 23:15 Uhr, Ankunft, ich hab Rücken und Beine! Freundlicher Empfang mit Zettel an der Tür und Wegbeschreibung zum Appartement (Tür ist auf, Schlüssel steckt im Schloss), nun denn.13 Stunden und 45 Minuten, davon ca. 9 Stunden im sitzen ohne große Beinfreiheit, ich kann Euch sagen. 23:30 Uhr, Bierchen trinken, 23:45 Uhr, gute Nacht. 😉

Zum Photo: Wenn man ziemlich weit vorne in der Maschine sitzt und dann auch noch das Glück hat auf der richtigen Seite zu sitzen, kann man einen schönen Blick auf die Startbahn schnappen, bevor der Flieger sich in Position dreht.  Leider sind aber die Scheiben in den Flugzeugen fast immer beschlagen oder dreckig, wie auch hier mal wieder. 😈

Flieg mit uns

Ruhrpott | Flieg mit uns

Am Wochenende machten wir eine kleine Puha Radtour zum Dinslakener Flughafen Schwarze Heide. Als ich dort diesen Gyrocopter sah, war mein erster Gedanke „mit mir nicht“ und mein zweiter „nein, ich bleib dabei, mit mir nicht“! Klingt komisch, ist aber so. 😉